Empfang in Bad Essen Kirchengemeinde kann auf 250 Mitarbeiter bauen


Bad Essen. Nach dem Gottesdienst strömen sie in das St.-Nikolai-Gemeindehaus. Draußen ist es noch empfindlich kalt, drinnen locken als erste Frühlingsboten rote Tulpen auf den freundlich eingedeckten Tischen. Insgesamt sind es rund 250 haupt-, neben- und ehrenamtliche Mitarbeiter, die in der evangelischen Kirchengemeinde aktiv sind – mehr als 90 sind zum diesjährigen Neujahrsempfang gekommen.

„Aus einer Weihnachtsfeier ist diese Einladung ursprünglich entstanden“, berichtet Pastorin Elfriede Siemens. „Doch in der Weihnachtszeit ist für manche die Teilnahme schwierig, es gibt in der Zeit immer viel zu tun. Dieser Neujahrsempfang für unsere Mitarbeiter hingegen ist beliebt – direkt nach dem Gottesdienst und es kommen viel mehr, das ist schön!“ Es sei ihr wichtig, wenigstens einmal im Jahr allen, die zum Leben dieser Gemeinde beitrügen, zu danken. Danken und das Getane wertzuschätzen, und sei es auch nur ein winziger Baustein, gehöre einfach dazu, erklärt die Pastorin. „Ohne jeden Einzelnen und dessen Beitrag wäre es nicht dasselbe.“

Entspannte Stimmung

Einen großen Korb, gefüllt mit Süßem und den kleinen Wochenspruchbüchlein des Kirchenkreises Bramsche für 2016, hat sie dabei und dankt fröhlich entlang einer nicht enden wollenden Liste, begleitet vom ausdauernden Beifall des Auditoriums: Für die Kirchenmusik Martin Stindt und dem Kinderchor der Gemeinde, der mit drei kleinen Beiträgen zur entspannten Stimmung des Festes beiträgt. Dem Kirchvorstand, der diesmal für das leibliche Wohl der Veranstaltung verantwortlich war, denen, die den Gemeindebrief verteilen, seiner Redaktion, den technischen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen, denen der beiden Kindergärten. Bei dieser Gelegenheit begrüßte Siemens auch die neue Leiterin des Nikolai-Kindergartens, Jana Lange, die am 1. Februar ihre Arbeit aufgenommen hat.

Kinderstunde und Umweltkreis

Der Dank von Pastorin Siemens gilt den Damen der Kinderstunde ebenso wie jenen des Umweltkreises „Grüner Hahn, denen, die das Frauenfrühstück oder die Frauenkreise gestalten ebenso wie dem Besuchsdienstund der Kirchenaufsicht. Der Literaturkreis hätte im vergangenen Jahr 25-jähriges Bestehen feiern können – hat er aber nicht. „Vielleicht holen wir das nach?“ ermuntert sie. Sie dankt dem ökumenischen Klön- und Spielkreis, den Organisatorinnen und Helferinnen des Kirchenkaffees, jenen, die bei Konzerten helfen oder bei der Konfirmandenarbeit, Frau Bode, die den Schaukasten betreut und natürlich Pastor Haasis und seiner Frau. Haasis war 2015 in den Ruhestand verabschiedet worden.

Chor feiert Geburtstag

Was war neu in St. Nikolai? Pastor Andreas Siemens, den die Bad Essener schon kennen, ist nun seit dem 1. Oktober 2015 verstärkt in der Gemeinde tätig und die Jugendlichen der Gemeinde haben die Partnergemeinde in Ungarn besucht, mit der man nun im neuen Jahr 2016 das Fest der 15 Jahre währenden Partnerschaft begehen könne. 25 Jahre besteht der Nikolaichor im neuen Jahr. Sicher habe er Vorgänger gehabt, doch in dieser Formation sei 2016 das Jubiläumsjahr, so Siemens. Mit zwölf Quizfragen zu Veranstaltungen im Jahr 2015 – beispielsweise wie viele Konzerte in der Kirche stattgefunden hätten oder wo der Kirchenvorstand seine Klausurtagung abgehalten habe - gerät das Warten auf Büffet und Suppe zur Kurzweil.


0 Kommentare