Vater und Sohn als Herrscher Familie Lautenschläger regiert in Hördinghausen


Hördinghausen. So sieht familiäre Harmonie aus: Jens Lautenschläger wird Schützenkönig, seine Ehefrau Steffani wird zur Königin proklamiert, Sohn Marcel tritt in die Fußstapfen seines Vaters und zeigt bei den Jugendlichen das beste Augenmaß. Und wen erwählt der neue Regent zur Jugendschützenkönigin? Richtig, in den kommenden zwölf Monaten wird ihm seine Schwester Sarah als Jugendschützenkönigin zur Seite stehen und mit ihm gemeinsam die Hördinghausener Schützengemeinschaft repräsentieren.

Besser konnte für die Grünröcke in Hördinghausen ihr 51. Schützenfest kaum laufen. Bei Kaiserwetter fand jetzt der große Festumzug durch die Ortschaft vom Schützenhaus bis zum Festplatz statt. Doch bevor die Schützenbrüder und Schützenschwestern das Bad in der Menge nehmen durften, galt es noch, den bis dato regierenden Schützenkönig Volker Müller samt seines Hofstaats zu verabschieden und ihm für die geleistete Arbeit den Dank auszusprechen.

Mit einem dreifachen „Horrido“ wurde nicht nur die Familie Lautenschläger in ihre neuen Ämter offiziell eingeführt. So ganz neu sind die Ämter den beiden allerdings nicht. Vor drei Jahren sammelten sie bereits Erfahrung als Herrscher – allerdings mit umgekehrten Vorzeichen. Damals regiert Königin Steffani. In den kommenden zwölf Monaten stehen ihnen als Kronprinzenpaar Harald Rogowski und Vera Lutterbey zur Seite. Als Prinzenpaar stärken Jens und Patrica Tofall ihrem neuen Königspaar den Rücken. Unterstützung finden sie bei ihren persönlichen Adjutanten. Karin Owen, Dieter Gebauer, Rommy Laas und Yvonne Ehrich werden ab sofort dieses Amt und Würde mit Leben füllen.

Neuer Jugendkönig

Beim Jugendkönigsschießen ist die Reihenfolge vorgegeben. Zunächst wird auf die Trophäen geschossen. Dabei holte sich Gina Laas den Reichsapfel. Das Zepter sicherte sich Sarah Lautenschläger. In die Phalanx der erfolgreichen Schützinnen konnte nur Justin Ehrich einbrechen. Seine Treffsicherheit wurde mit der Krone belohnt. Als Kronprinzenpaar 2015/2016 werden Michelle und Kevin Owen in der Vereinschronik verewigt sein. Den Titel „Prinzenpaar 2015/2016“ kann niemand Gina Laas und Justin Ehrich streitig machen. Eileen Sahlberg und Sabrina Wiegmann sind in die Rolle des Adjutanten geschlüpft. Und das neue Regentenpaar bilden Marcel und Sarah Lautenschläger.

Auch der Bierkönig wurde auf dem Schießstand ermittelt. Für Zana Wiegmann wird dieser Wettbewerb in besonders guter Erinnerung bleiben, insbesondere die Zahl „77“. Just dieser Schuss war es, der das symbolisierte Bierfass von der Stange holte.

In die Schar der Gratulanten reihte sich an diesem Nachmittag auch der Vizepräsident des Kreisschützenverbandes Wittlage ein. Doch bevor Joachim Matthey die Glückwünsche überbringen konnte, galt es auch verdiente Schützen und Schützinnen für ihr Engagement und ihren Einsatz um die Tradition auszuzeichnen. So durfte er Marianne Balshüsemann für ihre 40-jährige Treue zum Hördinghausener Schützengemeinschaft die goldene Ehrennadel ans Revers heften.

Bereits eine Menge geleistet haben die Sportschützinnen Miriam Müller, Janine Rohlfes und Johanna Niemeyer. Die drei jungen Damen starten seit mehreren Jahren (erfolgreich) auch für die SSG Wittlage – und machen zudem den Namen ihres Heimatvereins bekannt. Das Trio durfte sich über die Auszeichnung „Pro Patria“ freuen.

Mit den Schützen freute sich ebenfalls Ortsvorsteher Heinfried Helms. In seinen Grußworten betonte er den hohen Stellenwert des Traditionsvereins für die Ortschaft und ließ es sich nicht nehmen, den erfolgreichen Grünröcken zu ihren Leistungen als Erster zu gratulieren.

Nachdem die beiden frisch gekürten Regentenpaare im Schatten des Schützenhauses ihre Tour d’honneur absolviert hatten, schlug die Stunde der Schwagstorfer Blaskapelle. Während des Ausmarsches zum Festplatz begleitete sie musikalisch die frohe Runde. Auf dem Veranstaltungsgelände am Wald ließen die Mitglieder des Schützenvereins ihr Jahresfest ausklingen. Abends bat DJ Beeck dort zum Tanz.