„Zu Hause? Kein Wort“ Papa Frank und Sohn Marco als Trainerduo beim TuS

Meine Nachrichten

Um das Thema Bad Essen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Bad Essen. „Hast du mal Lust mitzumachen?“, fragte ihn sein Papa. Natürlich hatte Marco spontan Lust, mit seinem Papa Frank Hinzmann nicht nur wie gewohnt zum eigenen Training, sondern auch mal zum Training der kleinen Kicker des TuS Bad Essen zu fahren und ihm dabei zu assistieren.

Aus einmal wurde mehr. Heute, wenn er es zeitlich neben seinem eigenen Training und Spiel bei der bisherigen C- und künftigen B-Jugend schaffen kann, ist der 15-Jährige aktiv dabei, wenn die bisherige F1 und künftige E2 trainiert wird.

Was für den Papa „ideal“ ist, denn über das Aufwärmen hinaus übernimmt Marco den Technikteil mit seiner gekonnten Ballbehandlung, die er als Leistungsträger und Kapitän der C-Jugend draufhat. „Er hat ein gutes Auge, verteilt die Bälle gut und stellt die Mitspieler“, sagt der Papa über seinen Filius, den er sechs Jahre lang trainierte und der bis auf den Torwart alle zentralen Rollen vom Torjäger über den „Zehner“ bis hin zum Innenverteidiger mit Spielöffnung gelernt und gezeigt hat.

An der Seite seines Papas ist er somit nicht nur Kotrainer, sondern auch alleiniger Coach an der Linie, wenn der Papa das Spiel als Schiedsrichter leitet. Dann ist oft Kumpel Konrad Hörsemann als „Ko“ dabei, wenn dessen Zeit reicht, mit dem sich Marco durch und durch versteht. Mit seinem Papa sowieso, wenn es auf dem Weg zum und auf dem Weg vom Training viel um Fußball geht, doch „an der Haustür ist das Thema vorbei. Zu Hause kein Wort! Da reden wir über anderes“.

Auch deshalb, weil Mama Ellen Hinzmann als engagierte Leiterin für Kinderturnen und -tanz im TuS ebenso Interesse an anderen Themen hat wie Malte, der 17-jährige ältere Sohn, der nichts mit Sport, dafür viel mit Musik sowie großem Engagement am Hut hat beim THW, womit im Hause Hinzmann sieben Tage der Woche Ehrenamt im TuS bzw. beim THW angesagt sind.

Soweit es mit Schule bei den Jungen sowie den Jobs der Eltern vereinbar ist. Mama Ellen hat den kurzen Dienstweg zur Kindertagesstätte nach Lintorf, Papa Frank fährt mehr als eine halbe Stunde hin und zurück nach Hiddenhausen als Lagermeister einer Spedition.

Dabei wurde Bad Essen die neue Heimat für den 52-jährigen früheren Fuß- und Handballer der Liebe wegen. Neben Training und Spielbetrieb der Kleinsten steht er seit sieben Jahren als Jugendobmann Fußball mit 14 für die nahende Saison gemeldeten Teams beim TuS in der Verantwortung.

Privat hat er sich ein Ziel ohne Fußball gesteckt: im September im französischen Bolbec erstmals einen Halbmarathon zu laufen...


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN