Weihnachtsmarkt lockt zahlreiche Besucher an Nicht nur Stollen in Bad Essen für den guten Zweck

Von Steffen Meyer


Bad Essen. Von überall her duftete es verführerisch. Weihnachtsmelodien erfüllten die Luft. Die Bühne war an beiden Tagen des Bad Essener Weihnachtsmarktes immer wieder umlagert.

Das dokumentiert: Auch 2014 war die Veranstaltung unter der Regie des Gewerbeverein wieder ein Publikumsmagnet. Insbesondere die Ankunft vom Nikolaus am späten Sonntagnachmittag wurde von Kindern heiß ersehnt.

Doch schon der Beginn des zweitägigen Events am Samstagnachmittag fand in Anwesenheit zahlreicher Gäste statt. „Ich kann den Veranstaltern nur meine Glückwünsche aussprechen, dass es ihnen erneut gelungen ist, solch einen attraktiven Markt auf die Beine zu stellen“, lobte Jens Strebe in seinem Grußwort.

Anschließend stellte der Bad Essener Ortsbürgermeister gemeinsam mit dem ehemaligen Gemeindebürgermeister Günter Harmeyer sowie dessen Nachfolger Timo Natemeyer und Michael Kleine-Heitmeyer, Vorsitzender des Gewerbevereins, die erste Eiswette für die neue Marina am Mittellandkanal vor.

„Bis einschließlich Silvester können Wetten abgegeben werden, ob das Wasser im Hafenbecken zugefroren ist oder nicht“, erläuterte Strebe. Stichtag für die Eiswette selbst ist dann Sonntag, 18. Januar 2015, 12 Uhr. Der Erlös durch den Verkauf von Wettscheinen (5 Euro pro Billett) wird gespendet.

Das gilt ebenso für die Einnahmen des Stollenverkaufs unter der Regie des Ortsrates. Sie kommen den Kindergärten in der Gemeinde zugute. Oder wie das Geld, das die „Living Jukebox“ neben der „Kaffeemühle“ sammelte. Für 5 Euro konnten Liedwünsche geäußert werden, die Daniel Durst und Jens Niemann aus Osnabrück live spielten. Im Vorjahr kamen so rund 600 Euro zusammen. Diesmal soll das Geld für die Obdachlosenstelle im Ort verwendet werden.

Eingeläutet wurde das Bühnenprogramm von der Line-Dance-Gruppe „Happy Feet“, die bewies, dass der Western-Tanz auch zu Weihnachtsmelodien gut funktionierte. Daran schlossen sich Beiträge von Kindergärten, Umweltorientierter Musikschule, Jugend-, Männer- und Posaunenchören, des Spielmannszuges Reiningen/ Dielingen sowie der Formation „Enchanté & Friends“ an.

Ebenfalls durch Lokalkolorit geprägt war der Buden-Mix. Kunsthandwerker und Vereine aus der Region boten Dekoratives und Nützliches passend zur Weihnachtszeit an. Heimische Experten am Herd boten Wintergenüsse und luden ebenfalls zum Verweilen ein.