Unterwegs in Südafrika Lintorfer besuchen Gemeinde Pinetown


Lintorf. Mitglieder des Posaunenchors Lintorf und des Partnerschaftsausschusses der Lintorfer Johannes-der-Täufer-Kirche besuchten die südafrikanische Gemeinde Pinetown in der Nähe von Durban.

Die fünf Teilgemeinden von Pinetown stellten sich den Lintorfer Besuchern während einer Rundfahrt mit einem Theater- und Gesangsprogramm vor. Die Gemeindeleiter berichteten von Fortschritten, aber auch von Nöten und Sorgen. Nicht alle Teilgemeinden haben ein Kirchengebäude. In Kwandengezi wird für eine Kirche gesammelt, das Grundstück ist bereits gekauft. Bisher nutzt man dort die Klassenräume einer Schule. In St. Paul ist man zu Gast in der anglikanischen Kirche des Ortes. In Klaarwater, Dassenhoek und Salem sind mehrere Kirchen- und Versammlungsräume entstanden. Die Predigten in den Gemeinden werden oft von Laien übernommen, da es für alle Teilgemeinden nur einen Pastor gibt. Während des Besuchs musizierten Gäste und Einheimische auch zusammen. Bei zwei Gottesdiensten und im Altersheim trafen zwei musikalische Welten aufeinander. Im ersten Gottesdienst dominierte der kräftige Gesang der südafrikanischen Gemeinde mit zahlreichen rhythmischen Elementen die noch weichen und fast leisen Klänge des Posaunenchors. Im zweiten Sonntagsgottesdienst gelang es, die Instrumentalmusik besser mit dem Gesang der Gemeinde zu harmonisieren.

Zur Reise der Lintorfer Gruppe gehörten auch der Besuch der evangelikalen Missionsgemeinschaft Kwasizabantu in Kranskop sowie der deutschen Schule und des Missionsmuseums in Hermannsburg. Außerdem machten die Wittlager Station beim Bischofssitz der Süd-Ost-Diözese der Evangelical Lutheran Church in Southern Africa in Umpumulo.

Im Nationalpark

Neben den kirchlichen Einrichtungen standen ein Besuch des Hluhluwe Nationalparks und einige Tage in Kapstadt auf dem Programm. Die Mitglieder der Pinetown-Gemeinde verabschiedeten ihre Gäste mit einem Grillabend im japanischen Garten Durban und dem Wunsch, die entstandenen Kontakte per E-Mail und Whats-App weiter aufrechtzuerhalten.