Ein Sprungbrett für Bands Vorentscheid „Rock in der Region“-Wettbewerb in Bad Essen

Bringen deutsche Texte in Punkrockmanier auf die Bühne: die fünf Jungs von „Fenster auf Kipp“ aus dem Wittlager Land.Foto: Marcel SchmidtBringen deutsche Texte in Punkrockmanier auf die Bühne: die fünf Jungs von „Fenster auf Kipp“ aus dem Wittlager Land.Foto: Marcel Schmidt

Bad Essen. Wer in Stadt oder Landkreis Osnabrück in einer Band spielt oder anderweitig in der Szene tätig ist, hat höchstwahrscheinlich schon einmal vom „Rock in der Region“-Bandwettbewerb gehört. Ein Vorentscheid findet am Samstag, dem 8. November, ab 19 Uhr im Jugendtreff „TriO“ in Bad Essen statt.

Seit 1987 geben die Newcomer aus der Region jedes Mal im Herbst alles auf den Bühnenbrettern – schließlich geht es nicht nur um den Eintritt in den Osnabrücker Bandolymp, sondern gibt es für die Besten auch handfeste Förderungen wie einen Tonstudioaufenthalt oder 1000 Euro Bandkassenzuschuss zu gewinnen. Und so eine gute Platzierung bei „Rock in der Region“ kann einem so einiges einbringen: „Boozed“ etwa haben es nach ihrem Triumph zu einem Plattenvertrag und sogar einem Fernsehauftritt im „WDR Rockpalast“ gebracht. Möchte eine Band in deren Fußstapfen treten, muss sie sich zuerst in einem der fünf Vorentscheide im Landkreis (in Georgsmarienhütte, Bippen, Osnabrück, Bramsche und Bad Essen) durchsetzen, bevor es traditionell im Großen Saal des Osnabrücker Hauses der Jugend vor großer Kulisse ums Ganze geht. Alle Zweitplatzierten können noch einmal in einer Relegationsrunde um den Einzug ins Finale rocken.

Beim Vorentscheid in Bad Essen darf am Samstag ab 19 Uhr im Jugendtreff „TriO“ neben der Jury auch das Publikum die Bands bewerten. Stimmzettel gibt es aus Gründen der Fairness jedoch nur für diejenigen, die sich vor 20.20 Uhr im „TriO“ einfinden.

Mit dabei ist unter anderem die Band „Bulletride“. Ambitioniert geben die fünf Musiker, die sich im Oktober 2013 zusammenfanden, an, sich innerhalb von zwei bis drei Jahren an die Spitze der Rock-/Metal-Bewegung katapultieren zu wollen. Im Mai spielten sie im „DocMaKlang Studio“ bei Matze Lohmöller ihr erstes Album „Morphine“ ein, das am 6. September erschien und mit einem Release-Konzert im „Bastard Club“ Osnabrück vorgestellt wurde. Die ersten Stücke für das zweite Album stehen bereits.

„Bulletride“ hoffen, in naher Zukunft einen Plattenvertrag zu ergattern. Ihre Stärke sieht die Band in ihren impulsiven Live-Shows. Das Quintett „Catweazle“ wurde 2010 von Gwydion alias Christian Grond (Gesang, Gitarre, Bass), Henning Heitmann (Drums) und Peter Münch (Gitarre, Bass) gegründet. Später stießen dann noch Miriam Urner (Whistle, Backing Vocals) und Jens Besendahl (Bass) hinzu. In den folgenden Jahren traten „Catweazle“ auf Festivals und in Clubs der Region auf. Ihre Musik beschreiben sie als gesangsbetonten Power-Rock, der absolut eigenständig in Sound und Komposition ist. Es finden sich Einflüsse aus Celtic Rock, Alternative, Metal und 70er-Jahre-Hardrock mit Retro-Sound-Elementen.

„Fenster auf Kipp“ (Foto) aus Venne in der Nähe von Osnabrück bringen deutsche Texte in feinster Punkrockmanier auf die Bühne. Die fünf Jungs aus dem Wittlager Land verbinden starke treibende Rhythmen auf der einen mit verzierten melodischen Parts auf der anderen Seite. Unterstützt wird dieses musikalische Konzept von einem charakterlich starken Gesang, der ihren ganz eigenen Stil formt. Die Show wird mit frechen Sprüchen, Charme und einer Spur Ironie abgerundet. „Fenster auf Kipp“ versprechen Vollgas, Spaß und Pogo und fühlen sich auf jeder Bühne sichtlich wohl.

In der vierten Band des Abends, „LIX“, trifft der Brite Steve O’Neill mit erdigen Gitarrenriffs auf eine manchmal fast „funky“ groovende Rhythmuscrew. An Britpop erinnernde Melodien werden überraschend, aber stilsicher von Rap-Gesang abgelöst oder verlieren sich in psychedelischen Improvisationen. Live ist eins immer garantiert: Energie.

Der Eintritt beim Contest im Jugendtreff Bad Essen beträgt 4 Euro.