„Tenöre4you“ konzertierten Die Seele baumeln lassen in St. Nikolai Bad Essen


Bad Essen. Eine Sternstunde der Sangeskunst genossen die Besucher am Samstagabend in der St.-Nikolai-Kirche. Auf Einladung der Kirchengemeinde gastierten dort Toni Di Napoli, der eigentlich Tony Tchakarov heißt, und Pietro Pato alias Plamen Patov. Oder besser gesagt: die „Tenöre4you“, die bis Dezember komplett ausgebucht sind.

„Schön, dass Sie nach vielleicht einer arbeitsreichen Woche gekommen sind, um hier etwas Schönes zu erleben und die Seele baumeln zu lassen“, sagte Ingrid Meyer in ihrer Begrüßung mit Blick auf die zahlreichen Gäste im Gotteshaus, die mit gedämpftem Licht und leiser Musik empfangen worden waren. Christine Schönfelder und sie hätten das Konzert organisiert, so Meyer, die der Zuhörerschaft viel Freude und Besinnlichkeit wünschte.

2007 traf Toni während des Eurovision Song Contests den jungen Pietro und erkannte in ihm sofort das große Talent. Bei „Music Idol“, in der Toni im Jury-Team als Gesangslehrer und Musikexperte ist, begegneten sich die beiden Sänger erneut. Beide Stimmen harmonierten so perfekt miteinander, dass sie sich entschieden, künftig künstlerisch gemeinsam zu arbeiten. Die „Tenöre4you“ waren geboren!

„Wir haben Titel aus dem Bereich Musical, Filmmusik, Klassik und etliche Welthits aus vielen Ländern mitgebracht“, kündigte Toni Di Napoli an, dass sie eine Mischung aus unterschiedlichen musikalischen Genres präsentieren würden. Charmant führte der Tenor auch durch das weitere Programm, das das Duo stimmungsvoll mit „Moon River“ eröffnet hatte. Spektakulär faszinierte dabei die elitäre Lichtshow im Gewölbe des Altarraums, wo das Publikum Filmsequenzen aus „Frühstück bei Tiffany“ sah. In Färbung und Timbre erinnerte Toni sogleich an den unvergessenen italienischen Opernsänger Enrico Caruso, glänzte mit strahlendem, durchdringendem Tenor. Mit seiner warmen, ruhigen und einschmeichelnden Stimme ist Pietro der perfekte Gegenpart zu Toni.

Innig und auf Deutsch folgte das „Ave Maria“. Bereits hier wurde deutlich, dass Tonis voluminöser Stimmumfang auch ohne Mikrofon auskommt. Als Pietro seine eigene Version von „Amazing Grace“ interpretierte und das Auditorium zum Mitsingen aufforderte, gelang das nur mäßig, was sich aber später änderte. Temperamentvoll und mit innerer Hingabe folgten „O Sole mio“, „für alle Damen“, wie Toni strahlend sagte. Oder das bekannte Liebeslied „Bésame mucho“, „Memory“ aus dem Musical „Cats“, „My Way“ und die ergreifende irische Ballade „You raise me up“. Da flossen doch bei einigen die Tränen, so sehr berührte sie die Musik.

„Wir finden es wunderschön und sind ganz begeistert“, schwärmten Ingrid Meyer und Christine Schönfelder in der Pause. „Das hatte ich mir so nicht vorgestellt“, ergänzte Christine Schönfelder, und Ingrid Meyer zeigte sich besonders von der Lichtshow beeindruckt. „Damit ich eine schöne Erinnerung an diesen tollen Abend habe“, bekannte Karin Krämer aus Bad Essen, als sie eine CD kaufte und gleich noch die Weihnachts-CD des Duos als Geschenk mitnahm. „Das Konzert ist sehr gut, aber Toni ist mir etwas zu laut. Doch ich finde, dass beide Stimmen hervorragend harmonieren, wenn sie im Duett singen“, meinte Angelika Haasis aus Bad Essen.

„Wir haben nur schöne Lieder heute“, versicherte Toni, nachdem beide den zweiten Teil mit dem Titanic-Song „My heart will go on“, natürlich begleitet von entsprechenden Filmsequenzen, eröffnet hatten. Publikumswirksam brachten sie die berühmte Puccini-Arie „Nessum dorma“, den Klassiker „Que sera, sera“ aus dem Jahr 1956 oder „Volare“ (italienisch „fliegen“) aus dem Jahr 1958 zu Gehör. Und dann war es „Time to Say Goodbye“. Doch stehende Ovationen, begleitet mit Stampen, folgten, sodass sich die sympathischen Sänger nach rund zweistündigem Programm von den mehr als begeisterten Zuhörern mit zwei Zugaben verabschiedeten.