Saftaktion am 5. Oktober Äpfel spenden für die Jugendarbeit in Lintorf

Die Äpfel werden für das Pressen in der mobilen Presse vorbereitet. Archivfoto: KirchengemeindeDie Äpfel werden für das Pressen in der mobilen Presse vorbereitet. Archivfoto: Kirchengemeinde

Hördinghausen. Zum dritten Mal heißt es: Die mobile Apfelpresse kommt nach Hördinghausen. Am Sonntag, 5. Oktober, kommt die mobile Apfelpresse wieder nach Hördinghausen auf den Hof Wortmann, bei Familie Sander, Hördinghauser Straße 72.

Ab 12 Uhr wird aus Äpfeln und/oder Birnen Saft gepresst, der ohne Zusätze gewonnen wird. Die Äpfel werden dabei zunächst gewaschen und dann gepresst. Nach der Pressung mit 40 Tonnen Druck wird der Saft erhitzt (etwa auf 80°C) und dadurch haltbar gemacht. Anschließend wird er in eine sogenannte „Bag in Box“-Verpackung abgefüllt, in der der Saft mindestens zwei Jahre lang haltbar ist. Die Verpackungsgröße beträgt 5 oder 10 Liter – je nach Wunsch. Die luftdichten Verpackungen ermöglichen selbst nach Anbruch bei Zimmertemperatur eine Haltbarkeit von mindestens zwei Monaten.

Die Saftaktion wird von der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde in Lintorf organisiert. Sie hilft der Jugendarbeit in der Gemeinde, denn der Erlös ist zur Finanzierung der Diakonenstelle vor Ort bestimmt.

Daher gilt: Alle Äpfel sind Spenden, der Saft wird dann zu einem fairen Preis verkauft. Jeder ist zudem herzlich eingeladen, Obst mitzubringen oder ab sofort in Hördinghausen anzuliefern. Dabei kann es sich auch um Fallobst handeln. Die Früchte dürfen nur nicht verfault sein. Bei Bedarf kann das Obst auch abgeholt werden, jede Menge ist willkommen.

Bereits im vergangenen Jahr waren einige Gartenbesitzer mit ihrem Obst vor Ort und haben den Saft ihrer eigenen Früchte mitnehmen können. Die Art der Pressung macht es möglich, dass sichergestellt werden kann, aus welchem Apfel der Saft stammt. Aber auch wer keine eigenen Äpfel im Garten hat, kann Saft direkt vor Ort erwerben.

Die Presse ist von 12 bis etwa 16 Uhr vor Ort. Parallel können sich die Besucher mit Bratwurst und selbst gebackenem Apfelkuchen stärken.

Der aus hiesigem Obst gepresste Saft ist offenkundig beliebt. Im Vorjahr haben die Kindergärten Lintorf und Brockhausen große Mengen des Saftes abgenommen. Ebenso gilt das für Privathaushalte. Die Nachfrage konnte nicht erfüllt werden. Die fast 5000 Liter waren schnell weg ...

Da in diesem Jahr die Apfelernte nicht so reichlich ausfällt, hoffen die Lintorfer auf Apfelspenden.

Wer Fragen hat, wende sich an das Pfarrbüro Lintorf, Telefon 05472/7258.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN