Altenpflegeschule eröffnet Bad Essener Kirchplatz ist nun Schulstandort

Meine Nachrichten

Um das Thema Bad Essen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Ausbildungssstart in Bad Essen. Schülerinnen und Lehrkräfte vor der Gronen-Schule am Kirchplatz. Foto: Rainer WestendorfAusbildungssstart in Bad Essen. Schülerinnen und Lehrkräfte vor der Gronen-Schule am Kirchplatz. Foto: Rainer Westendorf

Bad Essen. Der Kirchplatz in Bad Essen ist jetzt Schulstandort. Die Gronen-Altenpflegeschule hat dort ihren Betrieb aufgenommen. Im Gebäude am Kirchplatz 9 beginnen 15 Absolventinnen der Berufsfachschule eine dreijährige Ausbildung zur staatlich anerkannten Altenpflegerin. Die Ausbildung endet demnach am 31. Juli 2017.

Zum 1. September war bereits die praktische Ausbildung in der Altenpflege gestartet. Jetzt beginnt der schulische Teil, der mit 2400 Unterrichtsstunden knapp 50 Prozent der dreijährigen Ausbildung umfasst. Die Schüler kommen aus dem Raum Wittlage und Melle. Den Praxisteil absolvieren die künftigen Altenpfleger in Einrichtungen aus dem Umkreis. Ein Kooperationspartner ist zum Beispiel im Altenheim Simeon und Hanna in Eielstädt. „Es gibt also kurze Wege“, sagt Ingo Hanneken, Niederlassungsleiter der Grone-Schule Osnabrück.

Die Altenpflege gewinnt mit Blick auf die demografische Entwicklung immer mehr an Bedeutung. Die Verbesserung der Personalsituation insbesondere in der stationären Altenpflege ist deshalb ein zentrales sozialpolitisches Thema, das die Gesellschaft in den kommenden Jahren vor große Herausforderungen stellen wird. „Man braucht gut ausgebildete Fachkräfte, die sich – gemeinsam mit den Hilfskräften und nicht zuletzt den ehrenamtlich Tätigen – dieser anspruchsvollen Aufgabe stellen und die hierbei mit einer breiten Akzeptanz in der Gesellschaft rechnen können“, so die Schule.

Der Unterricht in Bad Essen wird also in Blockform erteilt. Montags und dienstags im ersten Ausbildungsjahr; mittwochs und donnerstags ab dem zweiten Ausbildungsjahrgang. Die Unterrichtsräume befinden sich im oberen Bereich des Kirchplatzgebäudes; die Praxisräume im unteren. Diese werden derzeit noch eingerichtet. „Der Unterricht kann aber beginnen“, betont Hanneken.

Die Gronen-Schule freue sich, dass es gelungen sei, ein geeignetes Gebäude in Bad Essen zu finden. Dank galt daher der Eigentümerfamilie von dem Bussche-Hünnefeld und der Gemeinde Bad Essen für die Vermittlungshilfe. Ende vergangenen Jahres hatte die Schule angefangen, nach Räumlichkeiten zu suchen. Im Juni waren die Umbauarbeiten im Haus am Kirchplatz gestartet.

Tolles Team vor Ort

„Wir haben ein tolles Team vor Ort“, so der Niederlassungsleiter. Dazu gehören die beiden Schulleiterinnen Christiane Stalze und Andrea Görner, die in den vergangenen Tagen abschließende Vorbereitungen getroffen haben. Der erste Schultag in Bad Essen begann übrigens mit einem kleinen Gottesdienst in St. Nikolai. Pastorin Elfriede Siemens betonte, wie groß die Bedeutung der Berufe in der Pflege sei. Die Tätigkeit sie nicht nur wichtig, sondern auch anspruchsvoll und fordernd. Kraft, Besonnenheit und Liebe würden dafür gebraucht.

Was ist die Grone-Schule. Sie arbeitet unter dem Dach einer Stiftung. Die Geschichte reicht in das Jahr 1895 zurück. Heinrich Grone gründet in Hamburg das „Schreib- und Handels-Lehrinstitut Grone“, in dem unter anderem Stenografie, Rechnen, Deutsch und Buchhaltung, aber auch Schön- und Schnellschreiben unterrichtet wurden.

Helmine Grone, die Witwe des Gründers, überführt die Grone Handels- und Sprachschule 1964 in eine gemeinnützige Stiftung bürgerlichen Rechts. Im Lauf der Jahre wurde das Bildungsangebot stetig erweitert. Heute bieten die Schulen ein breites Spektrum an Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen an.

Der Grone-Unternehmensverbund zählt heute mit bundesweit rund 100 Standorten zu den ältesten und größten privaten Bildungs- und Personaldienstleistungsunternehmen. Einer der Standorte ist Osnabrück. Die Berufsfachschule Altenpflege in Bad Essen gehört zur Niederlassung Osnabrück – ebenso wie eine zweite Altenpflegeschule in Aurich.

Im zweiten Kurs, der im nächsten Jahr beginnt, sind übrigens noch Plätze frei. Auskünfte dazu gibt es unter Tel. 0 54 72/949 96 09.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN