Resultate aus den Ortschaften Natemeyer in zwölf Bezirken vorne

Timo Natemeyer bei der Stimmabgabe in Wehrendorf.

            

              Foto: Steffen MeyerTimo Natemeyer bei der Stimmabgabe in Wehrendorf. Foto: Steffen Meyer

Bad Essen. Mit der offiziellen Feststellung des Wahlergebnisses zur Bürgermeisterwahl durch den Wahlausschuss im Rathaus gab es in den einzelnen Ortschaften der Gemeinde Bad Essen bei einer Wahlbeteiligung von 55,2 Prozent (6608 Wähler, 97 ungültige Stimmen) folgende Ergebnisse (der künftige Bürgermeister Timo Natemeyer ist jeweils zuerst genannt)

Bad Essen-Ost: Timo Natemeyer 55,37 Prozent, Frank Hünefeld 44,63 Prozent.

Bad Essen-West: 56,12 zu 43,88.

Barkhausen: 66,85 zu 33,15.

Brockhausen: 57,75 zu 42,25.

Büscherheide: 55,66 zu 44,34.

Dahlinghausen: 42,93 zu 57,07.

Eielstädt: 47,86 zu 52,14.

Harpenfeld: 66,55 zu 33,45.

Heithöfen: 46,9 zu 53,1.

Hördinghausen: 48,35 zu 51,65.

Hüsede: 58,08 zu 41,92.

Linne: 52,24 zu 47,76.

Lintorf: 52,56 zu 47,44.

Lockhausen: 52,63 zu 47,37.

Rabber: 44,02 zu 55,98.

Wehrendorf: 78,13 zu 21,87.

Wimmer: 36,56 zu 63,44. Wittlage: 61,67 zu 38,33.

Timo Natemeyer hat von insgesamt 18 Wahlbezirken 12 für sich entscheiden können, darunter die einwohnerstarken Ortschaften Bad Essen, Lintorf und Wehrendorf.

Sein Gegenkandidat Frank Hünefeld (CDU) lag in Eielstädt, Dahlinghausen, Heithöfen, Hördinghausen, Rabber und Wimmer vorne.

Das Endergebnis der Bürgermeisterwahl: Timo Natemeyer 55,78 Prozent, Frank Hünefeld 44,22 Prozent.

Der langjährige SPD-Kommunalpolitiker Natemeyer erklärte: Da er das Amt des Bürgermeisters überparteilich verstehe, sei er nicht für eine Partei, sondern als unabhängiger Einzelbewerber zur Wahl angetreten.

Die Amtszeit von Bürgermeister Günter Harmeyer endet am 31. Oktober.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN