„Werde Bürgermeister für alle“ Klare Mehrheit für Natemeyer in Bad Essen

Von



Bad Essen. Einen knappen Wahlausgang bei der Bürgermeisterwahl hatte viele vorausgesagt, doch am Ende war Timo Natemeyer der strahlende und deutliche Sieger. In der CDU-Hochburg Bad Essen hatte er 55 Prozent der Stimmen auf sich vereint.

Der 43-jährige SPD-Kommunalpolitiker aus Wehrendorf holte als unabhängiger Einzelbewerber, der von den Grünen unterstützt wurde, gegen Frank Hünefeld von der CDU eine klare Mehrheit. Im Vorfeld der Wahl hatte Natemeyer erklärt: „Als Bürgermeister kann man viel bewegen. Selbstverständlich muss das verwaltungsseitig im Team geschehen, wobei wir im Rathaus sehr gut aufgestellte Fachdienste haben. Ein Bürgermeister muss an der Spitze der Verwaltung Sachthemen voranbringen und dabei die Ratsmitglieder wie auch die Bürgerschaft insgesamt mitnehmen“.

Nach einem unaufgeregten Wahlkampf hat der Wähler den Auftrag erteilt, dass ein Bürgermeister, der SPD-Mitglied ist, mit einer absoluten CDU-Mehrheit im Gemeinderat Politik für Bad Essen gestalten soll.

Bürgermeister Günter Harmeyer gratulierte Timo Natemeyer und sagte bei Bekanntgabe des Ergebnisses: „Ich wünsche Dir für die Zeit, die vor Dir liegt, alles Gute. Und verspreche zwei Dinge: „60 Stunden Arbeit jede Woche und das beginnt morgen früh... Und wir werden noch gute fünf Monate gemeinsam für Bad Essen arbeiten.“

Natemeyer selbst betonte in einer ersten Reaktion: „Ich freue mich über das Vertrauen. Und ich werde mein Versprechen, ein Bürgermeister für alle zu sein, wahrmachen.“ Frank Hünefeld sagte: „Das ist Demokratie. Ich habe meinem Mitbewerber gratuliert und ihm für den fairen Wahlkampf gedankt.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN