Benefizkonzert in der Kirche Lintorf: Freude an der Musik weitergegeben

Von


Lintorf. Woran erkennt man, dass ein Konzert die Zuhörer berührt hat? Daran, dass es langen Applaus gibt zu den einzelnen Stücken? Daran, dass am Ende nach Zugabe gerufen wird? Oder daran, dass selbst nach der Zugabe die Zuhörer einfach sitzen bleiben? Alles zusammen erlebten rund 300 Zuhörer und Aktive am Sonntag in der Lintorfer Kirche.

Etwas für Augen und Ohren boten die Nachwuchs-Kirchenmusiker ihrem Publikum. Seit einiger Zeit stand für das Bläserensemble „Tu(t)en für Gutes“, den Projektchor „Sounds of Joy“ und der Projektband „4 the Lord“ die Frage im Raum, wie sie Mitmenschen an ihrer Begeisterung für die Musik teilhaben lassen können. „Wir müssen doch den Gemeinden etwas zurückgeben“, dachten sich die Musiker. Schnell kam daher der Gedanke auf, ein Konzert auf die Beine zu stellen. Unter dem Titel „Her(z)bstklopfen – Musik für Leib & Seele“ haben sie in der evangelischen Kirche Lintorf den Wunsch in die Tat umgesetzt.

Das Besondere war, dass sich die drei Gruppen (mit über 30 Sängern, Bläsern, Klavierspielern, Gitarristen, Schlagzeugern und weiteren Musikern) eigens für dieses Konzert gegründet hatten: das Bläserensemble „Tu(t)en für Gutes“, der Chor „Sounds of joy“ und die Band „4 the Lord“. Abwechselnd spielten sie ihre Stücke und berührten jede auf ihre Weise die Zuhörer. Den Höhepunkt bildete das Abschlusslied, das alle Musiker gemeinsam vortrugen.

„Wir erleben eine Premiere“, betonte Pastor Karsten Vehrs gleich bei der Begrüßung im Gotteshaus. Zum ersten Mal hatten sich die jugendlichen Kirchenmusiker gemeindeübergreifend zusammengesetzt und dieses Benefizkonzert auf die Beine gestellt. Die Kontakte untereinander entstanden bereits während ihrer Ausbildung zum Posaunen- oder Vokalchorleiter. Daraus entwickelten sich gleich drei Projektgruppen, die jetzt einen Abend lang ihr Publikum in die Welt der klassischen und zeitgenössischen Musik entführten. Passend zur herbstlichen Jahreszeit schmückten die Gastgeber den Kirchenraum. Die romantische Kerzenbeleuchtung und der farbig illuminierte Altarbereich passten perfekt zur ausgewählten Musik von Felix Mendelssohn-Bartholdy und Anton Bruckner. Den Bogen zur Gegenwart spannten dabei die Werke von Leonard Cohen, Thea Eichholz-Müller, Micha Keding und Albert Frey.

Im Finale bewiesen Band, Chor und das Blechbläser-Ensemble gemeinsam ihr Können. Keine Frage, dass angesichts des facettenreichen Repertoires die Künstler mit kräftigem Applaus für ihr Programm belohnt wurden. Das gemeinsame Stück findet noch mehr Anerkennung, wenn man weiß, dass die Musiker sich nicht täglich begegnen. Sie stammen aus fünf Kirchengemeinden: Musiker aus Belm und Bohmte, der freien evangelischen Gemeinde Eickhorst, der evangelisch-christlichen Baptistengemeinde Lintorf und der Kirchengemeinde Lintorf musizierten zusammen.

Ob es eine Neuauflage geben wird? Bestimmt, die Überlegungen laufen schon. Der Erlös des Benefizkonzertes kommt zur Hälfte der Jugendarbeit in der Kirchengemeinde Lintorf zugute (hier wird eine Diakonenstelle in voller Höhe finanziert), und zur anderen Hälfte fließt der Erlös an den Verein Tumaini, der in Kenia Straßenkindern eine Schulbildung ermöglicht und Schulmaterial stellt. Die Zählung ergab schließlich die stattliche Summe von 1700 Euro.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN