zuletzt aktualisiert vor

Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Rabber:Das Durchschnittsalter ist gesunken

Von Ulrich Neumann


nu Rabber. Eine umfassende Rückschau auf das Jahr 2011 konnte Rabbers Ortsbrandmeister Wolfgang Neuhaus seinen Feuerwehrkameraden während der Jahreshauptversammlung im Sitzungsraum des Feuerwehrgerätehauses präsentieren.

Seine besonderen Grüße galten Gemeindebrandmeister Jobst Wilker und Ortsbürgermeister Christian Van der Ahe. In seinem Grußwort berichtete Gemeindebrandmeister Wilker über die Entwicklung der Freiwilligen Feuerwehren der Gemeinde Bad Essen. „Insgesamt gibt es 407 aktive Feuerwehrkameraden in den örtlichen Feuerwehren der Gemeinde Bad Essen.“ Im Vorjahr seien es 398 Feuerwehrkameraden gewesen.

Weiter berichtete er über den Großbrand im Sägewerk in Wehrendorf, der ausgerechnet zum Jubiläumsfest der Freiwilligen Feuerwehr Harpenfeld entstanden sei. Der Brand habe einen 24- stündigen Einsatz von vielen Feuerwehrkameraden erfordert, wofür er noch allen besonderen Dank und Anerkennung aussprechen wolle.

Wilker merkte an, dass die Jugendfeuerwehr in der Gemeinde Bad Essen in diesem Jahr schon seit 40 Jahre bestehe. Zurzeit sind 45 Mitglieder aktiv, die von neun ehrenamtlichen Feuerwehrkameraden betreut würden. Für die Mitgliedschaft in der Jugendfeuerwehr habe man eine Warteliste anlegen müssen. „Das ist kein optimaler Zustand, aber mit neun Betreuern ist eine noch größere Jugendfeuerwehr nicht zu schaffen“, so Wilker.

Die Grüße des Ortsrates Rabber überbrachte Ortsbürgermeister Christian Van der Ahe, der neben seinem eigenen Dank auch den der ganzen Ortschaft für die vielen ehrenamtlichen Leistungen der Freiwilligen Feuerwehr überbrachte.

Van der Ahe hob besonders die gute Zusammenarbeit mit der benachbarten Freiwilligen Feuerwehr Brockhausen hervor. Und er zeigte sich erleichtert, dass die Brandserie, die die Ortschaft im vergangenen Frühsommer in Atem gehalten hatte, rasch beendet und aufgeklärt werden konnte.

Es folgte der Jahresbericht 2011 durch Ortsbrandmeister Wolfgang Neuhaus, der zunächst über die Mitgliederentwicklung berichtete. „Die Freiwillige Feuerwehr Rabber besteht zurzeit aus insgesamt 26 Aktiven und zwölf Kameraden in der Altersabteilung.“ Vorjahr: 25 aktive und elf passive Kameraden. Es habe im Berichtsjahr zwei Eintritte und einen Übertritt in die Altersabteilung gegeben. Das Durchschnittsalter der aktiven Kameraden betrage 36,5 Jahre (Vorjahr 38,1 Jahre).

Zwölf Feuerwehrkameraden seien Atemschutzgeräteträger. Neben einer Mitgliederversammlung habe es acht Dienstversammlungen, zwei Kommandositzungen, sieben Gruppendienste und zwölf Übungsabende für die Wettkampfübung in Harpenfeld gegeben. Weiter habe es zwei Gruppendienste in Brockhausen, einen Gruppendienst mit Brockhausen und Lintorf, eine Alarmübung auf Gemeindeebene bei der Firma Kesseböhmer und eine weitere Alarmübung mit den Brockhausern gegeben.

Zudem hat die Ortswehr laut Neuhaus an Mitglieder- und Dienstversammlungen auf Gemeindeebene, des Feuerwehrverbandes Altkreis Wittlage und auf Kreisebene teilgenommen.

Die durchgeführte Weihnachtsbaumaktion mit Sammlung für die Krebshilfe habe 1195,79 Euro und die Blindensammlung 937,08 Euro erbracht.

An Brand- und Unfalleinsätzen habe die Wehr im vergangenen Jahr insgesamt 15 Einsätze absolviert, so Neuhaus. Den Abschluss seines Berichtes bildeten dann zwei Beförderungen, die von Gemeindebrandmeister Jobst Wilker vorgenommen wurden. Zur Feuerwehrfrau wurde Melanie Schröder und zum Oberfeuerwehrmann Lars Henning befördert.

Es folgten dann noch einige Wahlen. So wurde Jakob Hellman zum neuen Kassenprüfer bestimmt. Da der Schriftführer Jörg Fiene nach 13-jähriger Tätigkeit auf eigenen Wunsch aus seinem Amt ausschied, wurden von der Versammlung zum Nachfolger Herbert Köhler und zu stellvertretenden Schriftführern Manuel Friemelt und Melanie Schröder gewählt.


Blaulichtradar: Was ist in Ihrer Region passiert?
Was soll angezeigt werden?
current-position

0 Kommentare