Ein Artikel der Redaktion

30. Wiehengebirgsschwimmfest 44-mal Gold, Silber und Bronze für TuS-Talente

Von PM. | 10.07.2014, 23:05 Uhr

Viel Arbeit, aber vor allem auch viel Freude am Auftreten und Abschneiden der Talente aus eigenen Reihen hatte Frank Fliege als Leiter der Schwimmabteilung des TuS Bad Essen bei der 30. Auflage des traditionellen Wiehengebirgsschwimmfestes bei 44 Platzierungen auf den ersten drei Rängen.

Liv Bussmann und Cleo Schröder (beide Jahrgang 2002) freuten sich bei ihrer ersten Teilnahme über zweimal Bronze bzw. einmal 2. und 4. Platz. Elisa Breimhorst (2002) feierte bei vier Starts in der Jahrgangswertung dreimal Silber und einmal Gold, Emma Gravemann (2004) dreimal Gold über 50 m Brust (0:55,61), 100 m Brust (2:00,54) sowie 50 m Rücken (1:02,13) sowie Silber über 50 m Freistil. Über 100 m Rücken (1:42,51) und 50 m Rücken (0:44,67) überzeugte Felix Nienhüser (2000) als Sieger. Mathis Weber (2000) schaffte gute Zeiten über 50 m Freistil (1:01,63), 50 m Brust (1:03,88) und 100 m Brust (2:17,58) bei einmal Silber. Seine Schwester Mia (2004) machte über 100 m Freistil (1:55,14) ebenso eine gute Figur als Erste und holte zudem jeweils zweimal Silber und zweimal Bronze über 50 m Freistil (0:55,70), 50 m Brust (0:57,46), 100 m Brust (2:00,77) und 50 m Rücken (1:07,51).

Die Brüder Jason und Noah Beckmann (2001 und 2004) räumten kräftig ab. Jason feierte bei vier Starts dreimal Silber über 50 m Freistil (0:50,98), 100 m Freistil (1:57,57) und 50 m Brust (1:04,09) sowie Gold über 100 m Brust. Noah sicherte sich zweimal Bronze und einmal Silber mit erneut starken Leistungen.

Überragend, was der wettkampferfahrene Peter Spiekermann (2001) und dessen Bruder David (2005) boten. denn beide siegten bei jeweils sechs Starts: Peter über 100 m Freistil (1:17,92), 50 m Freistil (0:34,57), 200 m Freistil (2:55,11), 50 m Brust (0:52,76), 50 m Rücken (0:50,33), 50 Schmetterling (0:46,88), David über 50 m Freistil (0:47,36), 100 m Freistil (1:51,06), 50 m Brust (0:57,95), 50 m Rücken (0:50,36) und 200 m Freistil (3:50,22).

Mit Annalena und Aurelia Tiemann (1999 und 2001) gefiel auch ein Schwesternpaar, Annalena mit zweimal Gold über 50 m Brust (0:43,13) sowie 100 m Brust (1:37,86), Aurelia mit Gold für 50 m Brust (0:44,89) und Silber für 50 m Freistil (0:45,47). Starke Leistungen über 50 m Brust (1:06,99) und 50 m Freistil (1:07,13) brachten Ole Barthold (2005) zweimal Silber in seiner Altersklasse ein. Als jüngster Schwimmer siegte Tim Reddehase (2006) an den Start über 50 m Brust (1:08,23) und 50 m Rücken (1:14,54).

Als Abteilungsleiter ging Frank Fliege (1967) mit bestem Beispiel voran mit dem Gewinn über 50 m Brust (0:43,28).

Auch die Staffeln des TuS punkteten. Über 6x 50 m Freistil mixed siegten Felix Nienhüser, Elisa Breimhorst, Aurelia und Annalena Tiemann, Peter und David Spiekermann, über 4x 50 m Freistil männlich Ole Barthold, Noah Beckmann, Tim Reddehase, David Spiekermann. Als Zweite über 4x 50 m Freistil weiblich schlugen Emma Gravemann, Liv Bussmann, Mia Weber und Elisa Breimhorst an. Im Jahrgang 2001 und älter wurden Felix Nienhüser, Jason Beckmann, Mathis Weber und Peter Spiekermann aktiv, bei den jungen Damen Elisa Breimhorst, Mia Weber sowie Annalena und Aurelia Tiemann.

Und das hier wie in anderen Staffeln bei Teamgeist, was anfeuern und ermutigen betraf zur Freude der Trainer Frank Fliege, Maik Schulz, Beate Kühnast und Meike Schmeer. Dabei spielte das Wetter im Gegensatz zu vorigen Jahren mit bei kurzer Unterbrechung durch ein Gewitterschauer. Als Kampfrichterinnen engagierten sich Elke Gravemann, Bianca Breimhorst und Kirsten Niermeyer, als Sprecher Dirk Beckmann und Franziska Putze am Computer.