zuletzt aktualisiert vor

Die Anfänge in Linne Die erste Musikbox stand im Jägerkrug

Meine Nachrichten

Um das Thema Bad Essen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Bei der Übergabe: Joachim Drengk, Barbara Schlüter, Isolde und Bernd Majewski sowie Linnes Ortsvorsteher Hans Brokamp. Foto: Hubert DutschekBei der Übergabe: Joachim Drengk, Barbara Schlüter, Isolde und Bernd Majewski sowie Linnes Ortsvorsteher Hans Brokamp. Foto: Hubert Dutschek

Linne. Die Gaststätte „Jägerkrug“ in Linne ist Kult, und Willi Claushallmann, der frühere Wirt, ist vielen Menschen als Linner Original in Erinnerung geblieben. Auch dem bekannten Unternehmer Paul Gauselmann, der jetzt in einem Brief an Ortsvorsteher Hans Brokamp bestätigt hat, dass er seine erste Musikbox damals, 1957, im Linner Jägerkrug aufgestellt hat.

Gauselmann schreibt: „Es war im Frühsommer 1957, als ich mit der nebenberuflichen Aufstellung von Musikboxen begann und so den Grundstein für meine heutige Unternehmensgruppe gelegt habe. Auf der Suche nach den ersten Aufstellplätzen in der Nähe meines Firmensitzes in Espelkamp lernte ich den Linner Gastwirt Willi Claushallmann kennen. Wir waren uns auf Anhieb sympathisch, und so kam es, dass ich im Mai 1957 in dessen Jägerkrug meine erste Musikbox aufstellte. Doch nicht nur als Gaststättenpartner ist mir Willi Claushallmann gut in Erinnerung geblieben. 1958 stand er mir darüber hinaus einmal als Jäger zur Seite, als ich mit meinem damaligen Opel auf dem Weg zu ihm das Pech hatte, ein Reh anzufahren. Als waidgerechter Jäger wusste Herr Claushallmann ganz genau, was zu tun war, und half mir aus der Patsche.“ Und weiter: „In guter Erinnerung sind mir auch die Sonntage geblieben, wenn ich alle vier Wochen zum Kassieren in den Gasthof fuhr. “

Seither „hat mir diese erste Musikbox in Linne viel Glück gebracht“. Nach acht Jahren als Automatenaufsteller wagte Gauselmann 1964 den Schritt in die Selbstständigkeit. In den vergangenen mehr als 50 Jahren ist das Unternehmen zu einem international agierenden Konzern mit mehr als 6500 Mitarbeitern und einem Gesamtgeschäftsvolumen von über 1,5 Milliarden Euro herangewachsen. „Ich hoffe, dass die guten Einnahmen aus der ersten Musikbox in Linne auch weiterhin ein gutes Omen für die geschäftliche Entwicklung und die politischen Rahmenbedingungen für mein Unternehmen bleiben und wünsche der gesamten Ortschaft Linne alles Gute für die Zukunft“, so Gauselmann.

Den Brief überreichte Hans Brokamp, stilecht eingerahmt, an Bernd und Isolde Majewski, die das Traditionshaus schrittweise renovieren werden. Damit die Geschichte des legendären Jägerkruges weitergeht.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN