Vorstand im Amt bestätigt Bad Essener Jugendfeuerwehr mit Förderverein auf gutem Weg

PM

Gute Stimmung bei der Jugendfeuerwehr am ersten Dienstabend im neuen Jahr. Foto: Franz-Josef VoßGute Stimmung bei der Jugendfeuerwehr am ersten Dienstabend im neuen Jahr. Foto: Franz-Josef Voß

Rabber. Der Förderverein der Jugendfeuerwehr Bad Essen traf sich zur Mitgliederversammlung im Feuerwehrhaus in Rabber. Der Verein besteht seit 2001.

Dank der weitsichtigen Vorbereitungen des Vorsitzenden Henning Padecken stand der gesamte Vereinsvorstand für eine weitere Amtsperiode zur Verfügung – und wurde  unter der Aufsicht von Wahlleiter Jens Wagener wiedergewählt. Jugendfeuerwehrwart Sebastian Strübing war bei der Sitzung verhindert und so berichtete dessen Stellvertreter Manuel Friemelt über die vielfältigen Aktivitäten der Jugendfeuerwehr. 

Genannt wurden unter anderem die Abnahme der Leistungsspange in Bad Essen, das Sommerzeltlager mit den Jugendwehren von Bohmte und Ostercappeln an der  Hollager Mühle, Besichtigungen der Werksfeuerwehr der Uniklinik Münster und der Berufsfeuerwehr Osnabrück, der jährliche Stand auf dem Weihnachtsmarkt Bad Essen und nicht zuletzt viele Dienstabende mit regelmäßig hoher Beteiligung der Jugendlichen.

Dienstkleidung und Namensschilder 

Durch die Beiträge des Fördervereins wie aber auch dank einiger privater Spenden war es möglich, für die Mädchen und Jungen Dienstkleidung und Namensschilder zu kaufen. "Allen Jugendlichen wird unbürokratisch ermöglicht an den Aktivitäten der Jugendfeuerwehr teilzunehmen, auch wenn es den Eltern finanziell sonst nicht möglich sein sollte", so der Förderverein.

Die Teilnehmer im Feuerwehrhaus. Im Bild, von hinten Ralf Janz, Marco Winkler, Michael Goers, Karsten Tjaden, Udo Hörsemann, Christoph Eikenhorst, Jens Klausjürgens, Henning Padecken, Robert Wellmann, Björn Jacob, Jörg Vögeding, Jens Wagener; vorn: Franz Voß, Manuel Friemelt, Dieter Tegtmeier und Heinz Wischmeier. Foto: Förderverein

Im Namen der Gemeinde Bad Essen bedankte sich Fachdienstleiter Robert Wellmann für das Engagement insbesondere der Jugendbetreuer und sagte auch für die Zukunft gemeindliche Unterstützung für die Jugendfeuerwehr zu, aus der schon viele Jugendliche in die freiwilligen Ortswehren gewechselt sind


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN