Heimatkalender vorgestellt Wehrendorfer zeichnen die ältesten Teilnehmer aus

Ein Ältestentrio wurde bei m Wehrendorfer Seniorennachmittag von Ulrike Möllering und Torsten Bühning geehrt. Es sind dies: Ilse Hausfeld und Luise Koch sowie Ernst Meya. Foto: Helge HolzEin Ältestentrio wurde bei m Wehrendorfer Seniorennachmittag von Ulrike Möllering und Torsten Bühning geehrt. Es sind dies: Ilse Hausfeld und Luise Koch sowie Ernst Meya. Foto: Helge Holz

Wehrendorf. Das gemeinsame Kaffeetrinken für die Senioren der Ortschaft Wehrendorf, das traditionell der Naturschutz- und Verschönerungsverein ausrichtet, fand jetzt zum 45. Mal statt. Zwei Dinge gehören zu dieser Veranstaltung einfach dazu: die Auszeichnung der ältesten Teilnehmer und die Vorstellung des neuen Heimatkalenders.

Im Dorfgemeinschaftsraum der Grundschule herrschte Hochbetrieb. So konnten an diesem Tag die stellvertretende Vorsitzende des Vereins Ulrike Möllering wieder zahlreiche Teilnehmer begrüßen. Übrigens: Im Wehrendorf gilt, dass diejenigen eingeladen werden, die 70 Jahre oder älter sind. Ehepartner oder Lebensgefährten dürfen selbstverständlich auch dann mitkommen, wenn sie diese Grenze noch nicht erreicht haben.

Durch das Programm führte Ortsbürgermeister Torsten Bühning, der gleichzeitig Vorstandsmitglied im Naturschutz- und Verschönerungsverein ist. Die Kinder der Grundschule eröffneten zusammen mit ihrem Lehrer Daniel Adler musikalisch die Veranstaltung. Höhepunkt ihres Auftritts war der Kartoffel-Boogie. 

Die Grundschulkinder waren mit Begeisterung bei der Sache. Foto: Helge Holz

Plattdeutsch ging es weiter. Hier zeigte Irmgard Haarmann ihr Können. Wenig später gab Dieter Siefker Anekdoten zum Besten. An Heinz Erhard erinnerte anschließend Hans Grunst. Günter Natemeyer kommentiere: "Das war sagenhaft, was einer der ältesten Teilnehmer draufhat."

Jahrgang 1925

Die Kür der ältesten Teilnehmer ist beim Wehrendorfer Seniorennachmittag ein Muss. Gleich doppelt wurde der Titel bei den Damen vergeben. So teilen sich in diesem Jahr Ilse Hausfeld und Luise Koch die Auszeichnung. Beide wurden 1925 geboren. Die beiden feiern entsprechend im kommenden Jahr den 95. Geburtstag. Drei Jahre jünger ist Ernst Meya. Er erblickte 1928 das Licht der Welt. 

Ein treuer Gast der Veranstaltung, der Gemischte Chor Wehrendorf, absolvierte einen der wenigen noch stattfindenden Auftritte. Noch einmal präsentierte sich die Sängerschaft  bei den Senioren, bevor die Gruppe aufhört, offiziell bei Konzerten aufzutreten.

Wehrendorfer Heimatkalender

Und noch etwas durfte an dem Nachmittag nicht fehlen. So mancher der Besucher hatte schon vorher fest eingeplant, auf jeden Fall den Wehrendorfer Heimatkalender zu erwerben. Entsprechend konnten bereits am Sonntag etliche Exemplare an den mann oder an die Frau gebracht werden. Herausgeber ist der Naturschutz- und Verschönerungsverein. Weitere Exemplare können bei den Vorstandsmitgliedern, im Friseursalon Walkenhorst erworben werden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN