Literatur- und Musiktage im November Fontane, Suppe und zwei Bad Essener Autoren

Kultur im Herbst: Alljährlich laden die Bad Essener Literatur- und Musiktage zu anspruchsvoller Unterhaltung ein. Foto: Kerstin BalksKultur im Herbst: Alljährlich laden die Bad Essener Literatur- und Musiktage zu anspruchsvoller Unterhaltung ein. Foto: Kerstin Balks
Kerstin Balks

Bad Essen. Modern und klassisch, gemütlich und festlich, literarisch und musikalisch – alles das sind die Bad Essener Literatur- und Musiktage, die vom 8. bis 10. November wieder mit einem spannenden Programm im Schafstall und diesmal auch auf dem Kirchplatz "über die Bühne" gehen.

In Sachen Kultur sei Bad Essen eine Vorzeigegemeinde, lobte Beatrice LeCoutre-Bick vom Literaturbüro Westniedersachsen, das seit vielen Jahren die literarisch-musikalische Veranstaltungsreihe fördert. Ihr Lob konnte die Kulturmanagerin gut begründen: "Bad Essen sorgt für ein lebendiges Kulturprogramm und setzt dabei immer wieder neue Akzente", so ihre Wahrnehmung. Eine feste Größe im jährlichen Kulturprogramm sind denn auch die Literatur- und Musiktage im November – mit Lesungen, Rezitationen, mit Kabarett, Theater und Konzerten. 

Dabei geht es natürlich um anspruchsvolle Unterhaltung, aber auch um einen unterhaltsamen Bildungsanspruch, wie Bürgermeister Timo Natemeyer, Annette Ludzay von der Tourist-Info, Hartwig Ventker (Kunst- und Museumskreis) und Martin Knapp, Leiter des Filialverbundes der OLB, die die Veranstaltungsreihe seit langem unterstützt, betonten. 

Viel Spaß bei Literatur und Musik haben (vor vorn) Luisa Korte (Tourist-Info), Beatrice LeCoutre-Bick (Literaturbüro Westniedersachsen), Annette Ludzay (Tourist-Info), Bürgermeister Timo Natemeyer, Martin Knapp (OLB) und Hartwig Ventker (Kunst- und Museumskreis). Foto: Kerstin Balks

In diesem Jahr geht es um keinen geringeren als Theodor Fontane. Anlässlich seines 200. Geburtstages will der Dichterfürst aus der Mark Brandenburg neu entdeckt sein, wozu am Samstag, 9. November, um 20 Uhr im Schaftstall unterhaltsame Gelegenheit besteht. Dann kommt Fontane nämlich einmal nicht preußisch, sondern schottisch daher. Fontane war nämlich sehr angetan von der rauen schottischen Landschaft, die sich ihm auf seinen Reisen als Quelle der Inspiration offenbarte. Aus Fontanes Reisbetrachtungen wird Stephan Schäfer vortragen; an der keltischen Harfe wird er von Giedre Siaulyte musikalisch unterstützt.

Geschätzt wurde Fontane auch von Kurt Tucholsky, der wiederum im Programm des Kabarettabends am Freitag, 8. November, um 20 Uhr nicht fehlen darf. Unter dem viel sagenden Titel "Solang nicht die Hose am Kronleuchter hängt..." interpretieren Jo van Nelsen (Gesang) und Bernd Schmidt (Klavier) Schlager und Chansons der 20er Jahre – frivole Gassenhauer, aber auch gesellschaftskritische Lieder und Gedichte, die noch immer oder wieder aktuell sind. 

Premiere mit Bilderbuch

Ebenfalls am Samstag, 9. November, aber schon um 11 Uhr, gibt es Literatur für Kinder, und zwar in Form einer echten Premiere. "Pepe Pinguin... ein komischer Vogel" heißt das Buch, das Lars Herrmann und die Illustratorin Susanne Deutschmann gemeinsam herausgegeben haben und als Bilderbuchkino vortragen werden. "Für Kinder ab drei Jahren und für Junggebliebene", heißt es in der Ankündigung. Ehrensache für Bad Essener, zur Buchvorstellung von zwei Bad Essenern zu kommen, möchte man hinzufügen.

Bereits am Dienstag, 5. November, um 19 Uhr wird Jugendliteratur erfahrbar, dann nämlich fährt der Bus der Freien Bühne Wendland auf den Bad Essener Kirchplatz, um dort, im Bus, das Stück "Der Junge im Bus" aufzuführen, das durchaus auch Erwachsenen neue Denkanstöße geben kann.

Den Abschluss der Literatur- und Musiktage bildet eine Sonntagsmatinée des "Duo Pianoworte", die mit "...und noch zehn Minuten nach Buffalo" überschrieben ist. Darin nehmen sich der Osnabrücker Schauspieler Helmut Thiele und der aus Hannover kommende Pianist Bernd-Christian Schulze unter anderem der Balladen Theodor Fontanes an und man kann sich im Geiste ausmalen, wie die Klavierbegleitung bei der tragischen Fahrt der "Schwalbe" über den Eriesee anschwillt...

Die Bad Essener Kultur- und Musiktage sind also spannend bis zuletzt. Und besonders charmant daran: Sie gehen immer mit den Eintopf- und Suppentagen einher, bei denen ortsansässige Gastronomen feine Süppchen servieren. Und so erfährt die Literatur, ob gewichtig oder federleicht, in Bad Essen immer eine gute Grundlage.

Eintrittskarten für die Veranstaltungen (außer "Der Junge im Bus") sind im Vorverkauf zu 13 Euro, ermäßigt 11 Euro, an der Abendkasse 15 Euro, ermäßigt 13 Euro; Samstag für Kinder 5 Euro, im Vorverkauf 4 Euro, in der Tourist-Info, Telefon 05472/94920, erhältlich. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN