Einzugsbereich erweitert Mehr als 52.000 Besucher im Bad Essener Sole-Freibad

Im Bad Essener Gemeinderat wurde die Freibadsaison 2019 als sehr zufriedenstellend bewertet. Archivfoto: Oliver Krato

foto: oliver kratoIm Bad Essener Gemeinderat wurde die Freibadsaison 2019 als sehr zufriedenstellend bewertet. Archivfoto: Oliver Krato foto: oliver krato

Bad Essen. Mehr als 52 000 Besucher kamen im Jahr 2019 ins Bad Essener Sole-Freibad.

Die Saison 2019 des Sole-Freibades in Bad Essen endete am 15. September. Die dritte Freibadsaison nach der Sanierung konnte nach Aussage von Bürgermeister Timo Natemeyer erfolgreich abgeschlossen werden.

Natemeyer unterstrich in der jüngsten Sitzung des Gemeinderates: „Insgesamt haben bei vergleichsweise gutem Wetter über 52.000 Gäste das Sole-Freibad Bad Essen in dieser Saison besucht. Damit konnten wir zwar nicht den Besucherrekord des Supersommers im Vorjahr mit 67.800 Gästen erreichen, jedoch ein sehr zufriedenstellendes Ergebnis erzielen.“ Zum Vergleich erinnerte der Bürgermeister daran, „dass wir in den Jahren 2010 bis 2016, sprich vor der Sanierung, durchschnittlich nur 32.500 Besucher zählen konnten.“

Die positiven Besucherzahlen würden auch durch die Rückmeldungen des Aufsichtspersonals bestätigt, wonach seit der Sanierung die gewünschten zusätzlichen Zielgruppen wie Kinder, Jugendliche und Familien sehr viel häufiger anzutreffen seien als vorher. Auch der Einzugsbereich des neuen Sole-Freibades hat sich offenkundig erweitert.

Nach der Sanierung hat das Sole-Freibad in Bad Essen Attraktivität, Einzugsbereich und damit die Besucherzahlen deutlich steigern können. Archivfoto: Oliver Krato

  

Bürgermeister Natemeyer sagte wörtlich: „Ich kann heute feststellen, dass sich das Bad Essener Freibad als ein modernes Sole-Freibad mit zahlreichen Angeboten für Schwimmer, Kinder und Jugendliche sowie für Familien mit Kleinkindern präsentiert. Das Kleinkinderbecken mit dem Natursteinbelag und den vielfältigen Attraktionen, die 17,5 Meter lange Breitrutsche, das Nichtschwimmerbecken mit Schwallduschen, Schaukelbucht, Brodler und Massagedüsen sowie der Drei-Meter-Turm und das Ein-Meter-Sprungbrett im separaten Springerbecken werden von unseren Gästen sehr gut angenommen. Auch die neuen Holzdecks, Liegeterrassen und die Liegewiese des Sole-Freibades zum Sonnenbaden und Entspannen ein.“

Als besondere Attraktion habe 2019 die sechs Meter hohe Waterclimbing-Anlage in Betrieb genommen werden können. Kinder, Jugendliche und auch Erwachsene haben in dieser Saison versucht, das obere Ende der Waterclimbing-Anlage zu erreichen.

Dass die Anschaffung der Waterclimbing-Anlage möglich wurde, ist nach den Worten des Bürgermeisters „insbesondere dem hohen finanziellen Engagement des Kinderwelten Bad Essen e.V. mit der Vorsitzenden Marita Lorenz-Ruthenberg sowie der Bürgerstiftung Bad Essen mit dem Vorsitzenden Dr. Jochen Busse sowie allen weiteren Spendern und Unterstützern“ zu verdanken. Timo Natemeyer dankte im Kommunalparlament ausdrücklich für dieses ehrenamtliche Engagement.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN