Großes Festival vom 3. bis 6. Oktober Herbstliche Genüsse auf Schloss Ippenburg

Ein Schloss im Blütenmeer: Zum Herbstfest ist die ganze Pracht des Sommers auf Ippenburg noch spürbar. Foto: Kerstin BalksEin Schloss im Blütenmeer: Zum Herbstfest ist die ganze Pracht des Sommers auf Ippenburg noch spürbar. Foto: Kerstin Balks
Kerstin Balks

Bad Essen-Lockhausen. Schloß Ippenburg lädt ein, den Herbst zu feiern. Mit allem, was ein Herbstfest auf dem Lande zu bieten hat: mit reicher Ernte im Küchengarten, mit süßen Trauben und herzhaftem Gemüse, mit Kürbismeisterschaft und Kaffeeklatsch, mit Spielen und Entdeckungen – und mit ganz viel Genuss für Gaumen und Auge.

Der beginnende Herbst ist eine stimmungsvolle Jahreszeit. Alles taucht er in ein mildes Licht, in dem die Farbtupfer von Astern, Äpfeln, Amaranth, Quitten und Rosen besonders strahlen. Auf Schloss Ippenburg sind jetzt sowohl der weitläufige Küchengarten und das große Rosarium besonders spektakulär. 

Im Küchengarten von Schloss Ippenburg züchtet Viktoria von dem Bussche Gemüse, darunter auch verschiedene Sorten von Artischocken. Foto: Kerstin Balks

Hier wachsen reifen Trauben  und säumen leuchtend rote Äpfel in "Stepover-Spalieren" den Weg; dort blühen Dahlien, Salbei, Chrysanthemen und Rosen um die Wette. "Wir haben Anfang August die Dahlen noch einmal beherzt zurückgeschnitten, jetzt blühen sie üppiger denn je", verrät Viktoria von dem Bussche beim Gang übers Gelände, auf dem bereits die Vorbereitungen fürs große Herbstfest auf Hochtouren laufen.

Trauben für den Gaumen, Kalebassen fürs Auge: An der Pergola im Ippenburger Küchengarten rankt so manches Pflänzchen. Foto: Kerstin Balks

Breites Angebot

Da werden Wege geharkt und Hecken gestutzt und alles auf Vordermann gebracht für den Besucheransturm am langen Feiertagswochenende, das bestimmt viele für einen Ausflug nach Schloss Ippenburg nutzen dürften. 

Wie mag sie wohl heißen? Die gelbe Rosenschönheit wächst ganz unprätentiös im Ippenburger Küchengarten. Foto: Kerstin Balks

100 Aussteller haben sich angesagt mit Schmuck, Mode, Accessoires, regionalen und internationalen Delikatessen, Kräutern, Obst, Stauden, Rosen, Sträuchern und einem einzigartigen Angebot an Blumenzwiebeln – direkt aus Holland. Auch kulinarisch ist das Fest gleichermaßen regional wie international: Mit Köchen aus Amsterdam, London und Neuseeland, die im herbstlichen Küchengarten Wild aus den Ippenburger Wäldern zubereiten und es den Besucher in köstlichen Probierhappen servieren. 

Inspirierende Wildnis

Mit von der Partie: Tom Elstermeyer vom Restaurant Iko in Osnabrück, der regelmäßig im Ippenburger Küchengarten erntet und zum Herbstfestival eine Auswahl seiner „Ippenburger Kreationen“ anbietet, die Grill-Meister Rob alias Kakato und Fabian Beck, die Fleisch aus der Region verarbeiten, und Mark Andrews aus London, der durch Küchengarten und Wildnis streift und zeigt, "wie man aus einfachen Gemüsen, Früchten und Wildkräutern Geschmacksexplosionen zaubert", sagt Viktoria von dem Bussche. 

Wo soll's denn hingehen? Bei der Zahl der Künstlergärten auf Schloss Ippenburg fällt die Auswahl schwer. Foto: Kerstin Balks

Die "Ippenburger Wildnis" wie sie einen Teilbereich des Schlossparks nennt, der bewusst als Biotop renaturiert wurde, liegt der Freifrau besonders am Herzen. "Hier finden Insekten und Wasservögel ideale Lebensbedingungen und mit verschiedenen Umweltbildungsaktionen machen wir auf die Bedeutung gerade von Insekten für die Natur, für Pflanzen und uns Menschen aufmerksam", erläutert sie. Gerade für Kinder sei dieser Bereich ein authentischer Erkundungsort während des Festes.

Eine Bienenmauer für Mauerbienen – und viele andere Insekten – befindet sich am Lernstandort in der Wildnis des Ippenburger Schlossparkes. Foto: Kerstin Balks

Kürbismeisterschaft und -regatta

Auch sonst stehen Spiel und Spaß auf dem Programm – mit der 15. Niedersächsischen Kürbismeisterschaft und dem 2. Ippenburger Kürbis-Paddel-Wettkampf. Dafür werden die orangefarbenen Giganten, die bis zu 500 Kilogramm auf die Waage bringen, am Samstag gewogen und am Sonntag, ausgehöhlt und mit Paddeln versehen, auf dem Ippenburger Salzwasserpool zu Wasser gelassen. Und auch für entspannte Momente bietet der weitläufige Schlosspark die passenden Plätze – ob im Schatten eines Baumes oder in einem der zahlreichen Künstlergärten.

Ein Plätzchen zum Verweilen? Da darf auf Ippenburg natürlich auch das zugehörige Wappen im Blumenkübel nicht fehlen. Foto: Kerstin Balks

Info: Schloss Ippenburg im Herbst, das große Herbstfestival, ist von Donnerstag, 3. Oktober, bis Sonntag, 6. Oktober, täglich von 11 bis 18 Uhr geöffnet; Eintritt: Eintritt Erwachsene 12 Euro, Kinder und Jugendliche frei. Hunde und andere Haustiere dürfen aus Sicherheitsgründen nicht mit auf das Ausstellungsgelände gebracht werden. Eine professionelle Hundebetreuung gibt es vor Ort am Parkplatzgelände.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN