Nele Grothaus ist ein Glücksfall Lintorfer Sportler feiern ihre Vereinsheldin

Von Tom Schreiber

Mittendrin im VfL nach Konfetti-Regen: Nele Grothaus und Sabine Nieragden-Henschen. Foto: Stefan Gelhot




Foto: Stefan GelhotMittendrin im VfL nach Konfetti-Regen: Nele Grothaus und Sabine Nieragden-Henschen. Foto: Stefan Gelhot Foto: Stefan Gelhot
Stefan Gelhot

Lintorf. Mit Konfetti aus einer friedlichen Kanone und mit Kinderhand gelöst, hat der VfL Lintorf Nele Grothaus als seine „Vereinsheldin“ gefeiert. „Du bist ein Glücksfall für den VfL Lintorf“, würdigte Winfried Beckmann als Vorsitzender des Kreissportbundes Osnabrück-Land bei der entsprechenden Auszeichnung zwischen Kinderturnen und Frauengymnastik die Idealistin in der Lintorfer Sporthalle als „zweitem Zuhause“ der 24-jährigen.

Mit der Frohnatur freute sich Vereinsvorsitzende Sabine Nieragden-Henschen über die Auszeichnung, die in diesen Wochen in der gesamten Region zwischen Kettenkamp und Glandorf an Vorbilder unter dem Titel „Ehrenamt überrascht“ verliehen wird. „Nele ist nicht mehr wegzudenken aus den unterschiedlichen Abteilungen und Aktivitäten“, lobte die Vorsitzende die Übungsleiterin, die beim Kinderturnen ebenso gefragt ist wie bei Fitness für Frauen, Aqua Jogging, Volleyball, Ballschule und vielem mehr. 

Mehr noch und typisch für sie mitzudenken, Arbeit zu sehen, Ideen zu haben, entsprechend anzupacken und einfach präsent zu sein. Auch über den Sportbetrieb hinaus, wenn es gilt, die höherklassigen Volleyballspiele der Vorschrift entsprechend aufzuzeichnen auf iPads, bei Spielen der anderen Mannschaften anzuschreiben, die Vergabe der Vereinsfahrzeuge zu regeln und bei großen Veranstaltungen organisatorisch dabei zu sein.

Wertvoll ist sie zudem in ihrem Einsatz an der Grundschule in Lintorf und damit im Zusammenwirken von Schule und Verein auf kurzem Weg, was sie wie alles andere kennt aus dem „Freiwilligen Sozialen Jahr“, das sie vor ihrem Pädagogik-Studium im VfL absolviert hat.

Kein Wunder, dass die VfL-Verantwortlichen schnell zuschnappten, als sich für ihre „Allrounderin“ im Studium eine Pause ergab, die sie nun noch mehr als ohnehin sportlich engagiert in ihrem Verein absolviert. Was lag da näher für Sabine Nieragden-Henschen und den Vorstand des Vereins bei der Ehrung als „Vereinshelding“, als ihr zwei Karten für den Besuch des bundesweit gefragten „Feuerwerks der Turnkunst“ als Präsent zu überreichen. Sicherlich mit der Auflage, dass sie dabei nicht helfen muss und darf, sondern Sport bei perfekter Schau einmal genießen kann als Dank für ihr Engagement als „Vereinsheldin“.

In ihrer bescheidenen Art strahlte sie über das ganze Gesicht im Kreis der Kinder und Erwachsenen beim Übergang von der einen in die andere Sportstunde, als sie sichtlich bewegt gestand: „Ich habe mich sehr gefreut.“ Vielleicht noch einmal, wenn unter allen niedersächsischen „Vereinshelden“ nach der bis zum Jahresende laufenden Aktion als Bonbon noch 24-mal zwei Karten für die Gala beim „Ball des Sports Niedersachsen“ in Hannover am 14. Februar verlost werden.   

Mittendrin im VfL nach Konfetti-Regen: Nele Grothaus und Sabine Nieragden-Henschen. Foto: Stefan Gelhot


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN