Bildungsfonds und Bundesprogramm Kindergarten auf dem Bad Essener Berg jetzt mit Bücherei

PM

Birgit Dobschall, Gabriela Allhoff und Britta Warsisnky (von links) mit einigen jungen Lesern. Foto: Lars HerrmannBirgit Dobschall, Gabriela Allhoff und Britta Warsisnky (von links) mit einigen jungen Lesern. Foto: Lars Herrmann
Lars Herrmann

Essenerberg. Im Natur- und Erlebniskindergarten auf dem Essenerberg geht es mitunter sehr lebhaft zu. Doch mittwochs zwischen 7 und 8.30 Uhr bündeln sich die Interessen der Kinder, denn die Bücherei ist geöffnet.

Der Natur- und Erlebniskindergarten in Trägerschaft von Charly’s Kinderparadies ist eine sogenannte „Bundessprach-Kita“. Mit diesem Programm fördert das Bundesfamilienministerium alltagsintegrierte sprachliche Bildung als festen Bestandteil in der Kindertagesbetreuung. Dies sei ein wichtiger Schritt hin zu mehr Chancengleichheit. „Wir haben überlegt, wie wir dieses Thema auf besondere Weise stärken können“, berichtet Leiterin Britta Warsinsky. Im Team wurde gemeinsam überlegt, eine Leihbücherei für die Kinder einzurichten.

Inklusion und Zusammenarbeit

Das Bundesprogramm verfolgt drei Bereiche der Sprachförderung: alltagsintegrierte Sprachbildung, Inklusion und Zusammenarbeit mit den Eltern. Vor diesem Hintergrund sind die Bücher ausgewählt worden. „Es sind Kinderbücher zu Themen, die die Kinder betreffen könnten. Zum Beispiel Ankunft von Geschwistern, Trennung der Eltern oder Familienvielfalt allgemein. Natürlich spielt auch die Natur eine große Rolle“, nennt Britta Warsinsky Beispiele. Gabriela Allhoff, die Fachkraft für Sprache, hat viel Zeit und Mühe in die Auswahl der passenden Titel gesteckt. Ihre Liste ist im Team besprochen worden, anschließend sind die Bücher bei der Wiehenbuchhandlung bestellt worden.

Entstanden ist eine gemütliche Leseecke mit Teppich, einem kleinen Sessel und übersichtlichen Regalen. Als Inspiration diente die Gemeindebücherei. Gemeinsam mit den Schulanfängern war die Leiterin im Frühjahr vor Ort, Birgit Dobschall hat ihnen das System einer Ausleihbücherei erklärt. Dazu gehört auch, dass eine Gebühr anfällt, wenn das Buch nach einer Woche nicht zurückgebracht wird. „Einen Euro zahlen die Eltern dann“, verrät Britta Warsinsky.

1.800 Euro investiert

Die Bücher, die Ausstattung, die Regale – etwa 1,800 Euro hat die Umsetzung dieser Ausleihbücherei gekostet. 900 Euro gab es aus dem Bildungsfonds der Bildungslandschaft Wittlager Land dazu. Die Idee hinter diesem Projekt ist es, dass die Eltern den Kindern zu Hause die Bücher so vorlesen, dass die Kinder durch das Gehörte und die Bilder animiert werden zu sprechen. 

„Es werden Sprachanlässe geschaffen zu einem Thema, das die Kinder frei gewählt haben“, sagt Britta Warsinsky. Wichtig war ihr, die Gemeindebücherei einzubinden. „Wir würden uns sehr freuen, wenn unsere kleine Ausleihbücherei dazu führt, dass viele Kinder die Gemeindebüchereien im Wittlager Land noch öfter besuchen werden“, sag die Leiterin.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN