Thema Impfen und Vorsorge Kindergarten-Verein Bad Essen vor Ort im Naturheilzentrum

PM

Vor dem Naturheilzentrum: Von links, Thomas Uhlen, Nancy Neven, Dieter Kramer und Ulrike Kunter. Foto: Diana NiesemeyerVor dem Naturheilzentrum: Von links, Thomas Uhlen, Nancy Neven, Dieter Kramer und Ulrike Kunter. Foto: Diana Niesemeyer

Bad Essen. Mit dem neuen Kindergartenjahr beginnt für viele Mädchen und Jungen auch die Zeit der Kinderkrankheiten. Bei einem Besuch im Naturheilzentrum Bad Essen informierte sich der Vorstand des Kindergarten-Vereins über Hintergründe und Handlungsoptionen.

„Das Immunsystem wird überall dort, wo Menschen aufeinander treffen besonders gefordert“, erklärte Heilpraktiker Dieter Kramer. Da es im Kindesalter noch nicht ausgereift sei, sei eine Übertragung von Infekten von Kind zu Kind im Kindergarten nur schwer vermeidbar. Bewegung, viel frische Luft und eine gesunde Ernährung sind wichtig, damit das Immunsystem gestärkt wird.

Fördermittel einsetzen

 „Als Kindergarten-Verein sind wir froh, dass unsere Kitas unsere Fördermittel oft für solche Projekte einsetzen, die die Gesundheit fördern“, freute sich Thomas Uhlen als Vorsitzender des Vereins.

Dass aber gerade im Kindergarten auch ein umfassender Impfschutz notwendig sei, sei für ihn unstrittig, machte Kramer deutlich. „Die Frage ist nicht ob, sondern wann geimpft wird“, differenzierte der Heilpraktiker, der seit fast  30 Jahren in Bad Essen tätig ist.

Dutzende Erreger in den ersten Lebensmonaten seien eine immense Herausforderung für den Körper, weshalb er rate: „Gebt den Kindern ein bisschen mehr Zeit.“ Ein halbes Jahr bewirke meist bereits, dass das Immunsystem schon weiter sei und dann auch im späteren Lebenslauf und Kita-Alltag mit Infekten besser fertig werde.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN