Vom 5. bis 14. Juli 2019 Zum dritten Mal lädt die Varusregion zur Kulturellen Sommerfrische ein

Der fröhliche Trompeter ist zum Symbol der Kulturellen Sommerfrische in der Varusregion geworden und ziert das Titelblatt des Programmheftes. Im Bild (von links): Luisa Korte, Frank Jansing, Annette Ludzay, Anette Lange und Maike Schlichting. Foto: Karin KemperDer fröhliche Trompeter ist zum Symbol der Kulturellen Sommerfrische in der Varusregion geworden und ziert das Titelblatt des Programmheftes. Im Bild (von links): Luisa Korte, Frank Jansing, Annette Ludzay, Anette Lange und Maike Schlichting. Foto: Karin Kemper

Altkreis Wittlage. Die Sommerferien stehen unmittelbar bevor, die "Kulturelle Sommerfrische" in der Varusregion ebenfalls. Die Ferien starten am Donnerstag, 4. Juli, die ersten Veranstaltungen der Sommerfrische einen Tag später. Wie bei den vorangegangen Auflagen heißt es: Mehr als 90 Veranstaltungen an zehn Tagen in sechs Orten.

Zusammen sind wir stark – so könnte das beschrieben werden, was die sechs Kommunen der Varusregien – das sind Bad Essen, Belm, Bohmte, Bramsche, Ostercappeln und Wallenhorst – auf die Beine gestellt haben. Das überaus bewährte Konzept der Kulturellen Sommerfrische wird beibehalten. Wie beliebt die Serie bereits nach zwei Auflagen ist, zeigte sich im Vorjahr. Anette Lange von der Gemeinde Bohmte berichtet: "Einige der Teilnehmer haben angerufen und gefragt, wann es wieder losgeht." Annette Ludzay von der Touristinfo Bad Essen ergänzt: "Wir bekamen Anfragen, ob wir das neue Programm der Sommerfrische schon hätten."

Bedarf ist da

Hatte es vor der Premiere noch gewisse Bedenken gegeben, ob in der Urlaubszeit überhaupt Interesse an kulturellen Veranstaltungen bestände, war schnell klar: Das läuft. Ludzay: "Es sind viele Leute zuhause. Der Zuspruch hat gezeigt, dass der Bedarf da ist." Offenbar gibt es Einzelpersonen oder Familien, die sich schöne Tage gestalten wollen. 

Leute treffen und ins Gespräch kommen

Zusammengekommen sind gut 90 Veranstaltungen der unterschiedlichsten Art. Ludzay: "Ich finde das schon beachtlich, wenn man bedenkt, dass die teilnehmenden Kommunen bis auf Bramsche eher kleinere Orte sind. "Wir haben die privaten Menschen, die sich engagieren", weiß Maike Schlichting von der Gemeinde Ostercappeln. Sie fügt hinzu: "Die Gastgeber lieben die Termine, weil sie Leute treffen und mit ihnen ins Gespräch kommen." Frank Jansing von der Gemeinde Wallenhorst weiß: "Ganz viele Gruppen und Vereine engagieren sich das ganze Jahr über und machen im Sommer Pause. Da passt das Angebot, das wir jetzt zusammengestellt haben." 

Fröhlicher Trompeter

Übrigens: Das Titelblatt des Programmheftes im CD-Format ziert wieder der fröhliche Trompeter. Jansing verweist auf die Zeitlosigkeit des Motivs. Lange schmunzelt und sagt: "Er sieht aus nach Lust auf's Leben." 

Auch die Nachbarn einladen

Das Programm der Sommerfrische liefert noch mindestens zwei weitere Aspekte: Die Kommunen der Varusregion machen untereinander und füreinander Werbung. Und das wiederum geschieht in einer Zeit, die nicht reich an zusätzlichen Angeboten ist. Eine Besonderheit: Es gibt Termine, die sehr wohl unter den Begriff Kultur einzuordnen sind, aber eben zum gewohnten Jahresablauf gehören. Wenn der Fackelumzug mit Großem Zapfenstreich am ersten Freitag im Monat stattfindet, wissen das die Bohmter Schützen und Bürger  – nicht aber Musikinteressierte in Bramsche oder Wallenhorst. Und wirklich weit sind die Wege in der Varusregion nicht. Sei es mit dem Auto (solange es hell ist) oder mit dem Fahrrad (besonders bei gutem Radfahrwetter). 

Drohnen-Rennen beobachten

Aber es gibt eben auch die Angebote, die speziell für die Sommerfrische erdacht wurden. Dazu gehört das Drone-Race auf dem Modellflugplatz in Hollage. Es findet am Freitag, 5. Juli, von 15 bis 18 Uhr, am Samstag, 6. Juli, ab 10 Uhr und am Sonntag, 7. Juli,  von 10 bis 14 Uhr statt. Am Start sind dabei Multikopter, die aus der Onboard-Kamerasicht gesteuert werden. Die Besucher wiederum können die Flüge auf der Großbildleinwand verfolgen. Jansing: "Das ist etwas, das man das Jahr über so nicht erlebt."

Viel auf die Beine gestellt

Das Bestreben insgesamt in der Veranstaltungsserie: Besonderheiten bieten, die ohne übermäßig großen Aufwand realisierbar sind. Ludzay wirft ein: "In unseren ländlich-sittlichen Raum bekommen wir eine Menge auf die Beine gestellt." Klar ist, dass Menschen mittun müssen und bereit sind, Gäste hinter die Kulissen blicken zu lassen. Für Bad Essen führt Luisa Korte von der Touristinfo den Workshop mit Peggy Mewes "Alter Schmuck in neuem Glanz" als Höhepunkt an. Das einzige Problem dabei: Die Zahl der Teilnehmer ist begrenzt, eine  Anmeldung entsprechend wichtig.

Kunst im Garten

In Ostercappeln, genauer gesagt in Hitzhausen, heißt es am Sonntag, 7. Juli: "Kunst im Garten". Elke Brockschmidt öffnet ihren Garten für Besucher. Bilder sind dann dort zu finden, wo eine Verbindung besteht: Fische am Teichrand oder Blumen in den Beeten. Gegen eine Spende gibt es Kaffee und Kuchen im Gewächshaus.

Privatleute öffnen ihre Türen

Maike Schlichting sagt: "Dieses Beispiel zeigt, was wir möglich machen wollen. Privatleute öffnen einmalig ihre Türen." So können Besucher Dinge erleben, die ansonsten kaum oder zumindest nicht ohne genau Absprache möglich wären. Im Bohmter Kotten findet ein interkultureller Abend mit Mode und Theater statt. Erst ist für eine Modepräsentation mit teils exotischen Häppchen gesorgt, dann folgt der Einakter "After eight – Lady Midsommer lädt zum Dinner". Anette Lange sagt: "Das ist Dorfkultur im besten Sinne."

Im Rahmen des Bramscher Sommerkulturprogramms ist Bobbo Byrnes und Band in Bramsche zu Gast, Sei Repertoire reicht von Roots-Rock und Alt-Country bis hin zu klassischem Folk, Blues- und Countriysongs. Ort des Geschehens, bei dem der Eintritt frei ist, ist der Kirchplatz St. Martin in der Fußgängerzone.

Vielfalt

Und dann ist das noch das Kindermusical "Wolle und Gack", das im Gemeindesaal St. Thomas (und bereits Sonntag, 23. Juni, 16 Uhr im Veranstaltungszentrum Schwagstorf) zu sehen ist. Und nicht zu vergessen: das Ostercappelner Tanzvergnügen auf dem Kirchplatz, der Belmer Kultursommer mit de Kilkenny Band, Farbe trifft Leinwand mit Cornelia Dahlmann, Bauhaus-Stoffe als Inspiration im Tuchmachermuseum Bramsche, Aktionstage in der Drechselwerkstatt "Holzgeformt" in Leckermühle oder die Sammelleidenschaft im Hause Rosemann in Bohmte. Und, und, und...

Übrigens: Die Programmhefte sind ab sofort erhältlich.



Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN