Großes Interesse bei Besuchern Aktionstag Händehygiene im Neurozentrum Bad Essen

PM

In der Schwarzlichtbox wurden Bakterien und Viren auf der Hand sichtbar gemacht. Foto: NeurozentrumIn der Schwarzlichtbox wurden Bakterien und Viren auf der Hand sichtbar gemacht. Foto: Neurozentrum

Bad Essen. Ausreichend Desinfektionsmittel nach Anleitung einreiben und dabei keine Hautfläche aussparen: Rund 100 Interessierte informierten sich im Dr. Becker Neurozentrum Niedersachsen in Bad Essen darüber, wie richtige Händehygiene funktioniert.

Gemeinsam mit dem Deutschen Beratungszentrum für Hygiene (BZH) hatte das Dr. Becker Neurozentrum bereits zum zweiten Mal Besucher/innen und Mitarbeiter/innen zum Aktionstag eingeladen. Auch die Oberschule Bad Essen besuchte den Aktionstag mit zwei Schulklassen.

Häufigste Virenübertragung

„Für uns im medizinischen Bereich ist Hygiene und Desinfektion elementar und gehört zur täglichen Routine, um unsere Patienten bestmöglich zu schützen“, erklärt Dr. Cornelia Habacker, Oberärztin und Hygienebeauftragte im Dr. Becker Neurozentrum Niedersachsen. „Aber auch im Alltäglichen ist es wichtig, auf eine richtige Handsäuberung zu achten, denn die Hände sind die häufigste Quelle für Keimübertragungen und somit Erkrankungen“, berichtet Habacker, die den Aktionstag zusammen mit zwei hygienebeauftragten Kollegen aus dem Pflegedienst und der Hygienefachkraft Reinhard Schulte (BZH) geplant hat. Als Experten in diesem Bereich wolle man das Wissen über fachmännische Desinfektion gerne weitergeben, um Krankheiten vorzubeugen. Daher freuten Habacker und Schulte sich besonders über Besucher/innen aus dem nicht-medizinischem Sektor: „Wir sind mit der Resonanz sehr zufrieden“, so Schulte. „Wir haben viele angeregte und interessierte Gespräche geführt.“

Keime unter dem Schwarzlicht

Neben Informationsständen zu Hygieneprodukten gaben Experten/innen Tipps, wie die richtige Händedesinfektion gelingt. Und das ließ sich mithilfe einer Schwarzlichtbox dann gleich überprüfen: Unter dem Schwarzlicht konnten die Besucher/innen sehen, ob die Handflächen mit ausreichend Desinfektionslösung benetzt waren, oder ob sich noch Bakterien, Viren oder Pilze auf der Hand befanden.

Seifen, abtrocknen, Desinfektionsmittel einreiben – und dabei keine Fläche aussparen. Im Dr. Becker Neurozentrum Niedersachsen lernten 100 Interessierte, wie richtige Händehygiene funktioniert. Foto: Neurozentrum


Im Foyer des Neurozentrums, wo der Aktionstag stattfand, wurden auch Desinfektionsmittelproben an die Besucher/innen verteilt. Das neu Erlernte kann so auch im Privaten umgesetzt werden. Auch im nächsten Jahr möchte das Dr. Becker Neurozentrum Niedersachsen wieder einen Aktionstag zu dem Thema veranstalten: „Uns liegt dieses Thema sehr am Herzen“, so Verwaltungsdirektor Philipp Herzog. „Infektionen können mit der richtigen Hygiene verhindert werden – wir möchten mit unserer Expertise gerne einen Beitrag leisten, dem vorzubeugen, indem wir andere darüber aufklären.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN