Termin am 22. Juni 2019 Ortschaft Hördinghausen feiert den 1050. Geburtstag

Die Zeremonienmeister aus Hördinghausen (von links): Willy Albertmelcher, Ellen Kwast, Dieter Tegtmeier, Yvonne Ehrich, Bernhard Trentmann, Franz Josef Voß, Heinfried Helms, Ralf Meergans, Petra Hohlt, Thorsten Schlacke, Mike Eickhof und Alexander Beeck. Foto: Franz Josef VoßDie Zeremonienmeister aus Hördinghausen (von links): Willy Albertmelcher, Ellen Kwast, Dieter Tegtmeier, Yvonne Ehrich, Bernhard Trentmann, Franz Josef Voß, Heinfried Helms, Ralf Meergans, Petra Hohlt, Thorsten Schlacke, Mike Eickhof und Alexander Beeck. Foto: Franz Josef Voß

Hördinghausen. Rechtzeitig vor der 1050-Jahr-Feier am 22. Juni 2019 wurde das neue Ortsschild am nördlichen Ortseingang von Hördinghausen fertig.

Zum Standort des neuen Schildes bestellte Ortsvorsteher Heinfried Helms die besten Zeremonienmeister des Wittlager Landes, um den Rahmen für die Feierlichkeiten rund um das Ortsjubiläum zu stecken. 

Dokumentation zur Auswanderung

Speis' und Trank wollen feilgeboten sein, es soll getanzt werden, und auch der historische Anlass der Feier hinreichend gewürdigt werden. Ellen Kwast hat eine Dokumentation zur Auswanderung von Hördinghausern nach Amerika erstellt, die bei der 1050-Jahr-Feier erstmals der Öffentlichkeit präsentiert wird. Viele Wittlager können hier Neues über ihre Familiengeschichte erfahren aus einer Zeit, in der das Leben für Viele beschwerlich war und die Aussichten in der Neuen Welt besser schienen. 

Ritter Worad sei Dank

Wenn das einer Ritter Worad gesagt hätte...Den zur Vorgeschichte und der ersten urkundlichen Erwähnung gehört, dass in Hördinghausen einst das Rittergeschlecht Worad beheimatet war. Worad war Lehensträger des Bischofs von Minden und war zudem im Besitz des Meyerhofes in Levern.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN