Feierstunde im Heuerhaus der Burg SPD Bad Essen ehrt zwei treue Genossen

Jubilarehrung der SPD im Heuerhaus der Burg Wittlage. Von links: Heinfried Droste, Axel Gruczyk, Anneliese Berkemeyer, Werner Lager, Heinz Berkemeyer, Timo Natemeyer, Horst Baier, Silke Depker und Torsten Bühning. Foto. Rainer WestendorfJubilarehrung der SPD im Heuerhaus der Burg Wittlage. Von links: Heinfried Droste, Axel Gruczyk, Anneliese Berkemeyer, Werner Lager, Heinz Berkemeyer, Timo Natemeyer, Horst Baier, Silke Depker und Torsten Bühning. Foto. Rainer Westendorf

Wittlage. Jubilarehrung bei der Bad Essener SPD im Heuerhaus der Burg Wittlage. Seit 60 Jahren gehören Heinfried Droste und Heinz Berkemeyer der Partei an. Anlass, Dank zu sagen und das Engagement der Jubilare zu würdigen.

Gleich mehrere Redner gratulierten im Namen der Sozialdemokraten. Axel Gruczyk, Vorsitzender Bad Essener SPD, dankte den Jubilaren, die beide in Wehrendorf leben, für den jahrzehntelangen Einsatz. Er überreichte Urkunden, Blumenstrauß und Ehrennadel. 

Und Gruczyk konnte noch von einer Besonderheit berichten. "Heinfried Droste und Heinz Berkemeyer sind innerhalb von 30 Minuten in die Partei eingetreten". Wie Droste und Berkemeyer sich erinnerten, geschah das in einer Wehrendorfer Gaststätte. Am Tresen unterschrieben sie den Mitgliederausweis. Was Wehrendorfs Ortsbürgermeister Torsten Bühning zur Schlussfolgerung führte: "Wir brauchen wieder mehr Kneipen. Dann haben wir auch wieder mehr Parteimitglieder..."

1959 eingetreten

Die Jubilare gehören der SPD seit 1959 an. Damals saßen die Sozialdemokraten in der Opposition und CDU-Kanzler Konrad Adenauer regierte unangefochten. "Der Eintritt in die Partei war damals schon noch etwas besonderes", sagte der SPD-Kreisvorsitzende Werner Lager. Die SPD verstehe sich als Volkspartei und sei daher auch eine Mitgliederpartei. Deshalb sei es wichtig, treue Genossen zu ehren  –  auch mit einer Feierstunde in größerem Rahmen. Er sei aus diesem Grund gerne in die Gemeinde Bad Essen gekommen, so Lager.

Bürgermeister Timo Natemeyer blickte auf das Jahr 1959 zurück. Die Partei beschloss Ende dieses Jahres das Godesberger Programm. Mit diesem Grundsatzprogramm kam der Wandel der SPD von einer sozialistischen Arbeiterpartei hin zu einer Volkspartei zum Ausdruck. "Es war ein gesellschaftspolitischer Aufbruch", sagte Natemeyer. 

Weitere Gratulanten im Heuerhaus der Burg Wittlage waren zudem Landratskandidat Horst Baier und der Vorsitzender AG 60 plus im Osnabrücker Land, Henry Joelifier.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN