95. Geburtstag - sogar der Schornsteinfeger gratulierte Jubilarin aus Wimmer trainiert mit dem Rollator

Henny Kleinfeld feiert den 95. Geburtstag. Foto: Marion NürnbergHenny Kleinfeld feiert den 95. Geburtstag. Foto: Marion Nürnberg

Wimmer. In Wimmer gab es jetzt etwas zu feiern: den 95. Geburtstag von Henny Kleinfeld, geb. Klausjürgens.

Am Samstag verbrachte sie ihren Ehrentag mit Familie und Freunden im Gasthaus Tönsmeyer. Der Posaunenchor Rabber-Barkhausen spielte Choräle und das Lied „Tulpen aus Amsterdam“ . 

Auch in ihrem hohen Alter ist Henny Kleinfeld durchaus noch aktiv: Wenn es ihre Gesundheit zulässt, besucht sie gerne die alten Linner Nachbarn oder die kirchliche Frauenhilfe. Um sich beweglich zu halten, nutzt sie ihren Rollator, mit dem sie schon einige Kilometer auf dem großen Flur des Familienhauses auf- und abgegangen ist.

Geboren wurde die Jubilarin am 14. März 1924 in Linne als einziges Kind der Eheleute Heinrich und Wilhelmine Klausjürgens. Sie besuchte die dortige Volksschule, wurde in Barkhausen 1938 von Pastor Kasten konfirmiert. Demzufolge feierte sie im September 2018 als erste in der Kirchengemeinde Barkhausen-Rabber die so genannte Eichenkonfirmation.

Nach der Schulentlassung galt es, im elterlichen landwirtschaftlichen Betrieb schwere Handarbeit zu leisten. Am Wochenende traf man sich zum Tanz auf der Diele in der Nachbarschaft. Nach Ende des 2. Weltkrieges lernte die jetzt 95-Jährige Horst Kleinfeld kennen und lieben. Am 20. Mai 1954 heirateten sie standesamtlich, einen Tag später folgte die kirchliche Trauung. Die anschließende Feier fand auf dem elterlichen Hof statt. Aus der Ehe gingen vier Kinder hervor, drei Jungen und ein Mädchen. 20 Jahre nach der Hochzeit verstarb ihr Mann Horst im Alter von nur 47 Jahren. Den Hof bewirtschaftete Henny Kleinfeld mit Hilfe der Kinder und ihren Eltern. Auch die Nachbarn waren zur Stelle.

1988 zog die Jubilarin aus gesundheitlichen Gründen zu ihrer Tochter Marion und ihrem Schwiegersohn nach Wimmer, wo sie liebevoll versorgt wird. Enkel Christian gestaltete dort lange ihr Leben mit. Derzeit befindet sich der jetzt 25-Jährige mit seiner Freundin Finja in einem Auslandsaufenthalt in Kanada. Glückwünsche ließen die beiden durch das Wittlager Kreisblatt übermitteln. Mitgefeiert haben die Enkel Mathias und Jessica. Pastorin Monika Stallmann überbrachte Glückwünsche der Gemeinde – und selbst der Schornsteinfeger gratulierte.

Allen Gratulanten schließt sich das „Wittlager Kreisblatt“ als Heimatzeitung mit den besten Wünschen an.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN