Gospelworkshop mit Konzert Freude am gemeinsamen Singen in Rabber

Von Christa Bechtel

Mit überschäumenden Emotionen und ansteckender Begeisterung präsentierte der Workshopchor ein Gospelkonzert in der Marienkirche in Rabber. Foto: Christa BechtelMit überschäumenden Emotionen und ansteckender Begeisterung präsentierte der Workshopchor ein Gospelkonzert in der Marienkirche in Rabber. Foto: Christa Bechtel
Christa Bechtel

Rabber. Kaum dass die letzte Note verklungen war, gab es für die Konzertbesucher in der Marienkirche in Rabber kein Halten mehr: es wurde frenetisch geklatscht, gepfiffen, teilweise sogar gestampft und sogleich erklangen Zugaberufe. Daher gab der Workshopchor unter der Leitung des Chorleiters, Komponisten, Arrangeurs und Bassisten Micha Keding gerne noch als Zugabe „Come on“.

Das war auch das Motto des dreitägigen Gospelworkshops unter der Leitung von Micha Keding, der Hilmar Kettwig, Piano, und Marion Gutzeit, Stimmbildung, an seiner Seite hatte. Knapp 100 Personen, oder genauer gesagt 98 nahmen an diesem Workshop teil. „Das Besondere in diesem Jahr: es waren fast alles Sängerinnen und Sänger aus dieser Region“, freute sich Karin Ventker, Leiterin des Chors „Gospel and More“ in Rabber. Alleine 55 Teilnehmer kamen aus ihrem Ensemble. Mit dabei waren aber auch Choristen aus Bohmte, Ostercappeln, Lintorf, Stemwede, dem Gospelchor Arenshorst, dem Nikolaichor Bad Essen und dem Chor der katholischen Kirche Bad Essen.

Mit Festivalcharakter

„So kann man durchaus von einem Chorfestivalcharakter sprechen“, schwärmte Karin Ventker, die sich sicher ist, dass dieser Workshop die Chorgemeinschaft in der Region positiv gestärkt hat. Unter der Leitung von Micha Keding wurden in den drei Tagen sieben Songs einstudiert. Ventker: „Für meinen Chor bedeutet es, dass wir nun gemeinsam diese Lieder auch singen können; wir haben unser Gospelrepertoire toll erweitert. Und Marion Gutzeit gab wertvolle Impulse zu Gesangstechniken. Im Vordergrund stand aber bei allen die Freude am gemeinsamen Singen.“ Das Konzert war nun der krönende Abschluss dieses Workshops.

Micha Keding und Marion Gutzeit sorgten mit „What A Day“ für ein ausdrucksstarkes Duett. Foto: Christa Bechtel


Nachdem die 98 Sänger unter dem Klatschen der Besucher in das Gotteshaus eingezogen waren und das Motto „Come on“ mit Solistin Antje Holtkamp verklungen war, sagte Pastorin Monika Stallmann: „In ganz Niedersachsen hörte man seit Freitagmittag das wunderbare Wunschkonzert NDR I. Nur hier in Rabber, mitten in der City, hörte man Gospelmusik.“ 

Knapp 100 Männer und Frauen hätten ein wunderbares gemeinsames Wochenende mit viel Gesang, viel Spaß, viel Essen und Trinken, vielen Gesprächen gehabt. „Ihr habt was gelernt, habt miteinander gelacht – es hat sich gelohnt“, betonte die Geistliche. „Eigentlich ist das ein ganz neuer Chor – Wittlager Land oder so“, erklärte anschließend Anke Hamker schmunzelnd. Und dann hatte nur noch die Musik das Sagen.

Marie Pieck, Gemeindereferentin in der Pfarreiengemeinschaft Bad Essen, Ostercappeln und Schwagstorf, bestach solistisch. Foto: Christa Bechtel


Mit Solistin Sophia Heisterüber und der Gospelballade „Your Love Is Greater“ setzte der stimmgewaltige Chor, der von Hilmar Kettwig souverän und einfühlsam am Klavier begleitet wurde, sein Programm fort. Den Song „We´re Climbing Jacobs Ladder“ hat Micha Keding für seinen Chor „Die Jacobs“ geschrieben, den er 19 Jahre leitete. Dabei geht es um die biblische Geschichte von Jacob und der Himmelsleiter. Auf der sieht Jacob in seiner Traumvision Engel hoch und runter steigen. Mit ihrer ausdrucksstarken Stimme bereicherte Marie Pieck, Gemeindereferentin in der Pfarreiengemeinschaft Bad Essen, Ostercappeln und Schwagstorf, diesen wunderschönen Song.  

Überschäumende Emotionen 

Während des nun folgenden „I’ll Say Yes Lord“ animierte Micha Keding das Publikum zum Mitsingen, sodass sich das Chorvolumen nochmals vergrößerte. Und als Micha Keding und Marion Gutzeit „What A Day“ sangen, wurde nur noch euphorisch mit geklatscht. Zur Gospelballade „Let Your Love Rain Down On Me“ glänzte Lea Rohdenburg solistisch. Einer der bekanntesten Gospelsongs ist „Go, Tell It On The Mountain”, den Micha Keding im Walzertakt arrangiert hat und den die Workshopteilnehmer, wie zuvor schon die anderen Stücke, mit ansteckender Begeisterung und überschäumenden Emotionen zu Gehör brachten. 

Fulminanter Schlusspunkt sollte „Highly Exalted“ sein, ein Modern Gospel von Israel Houghton. Doch erst folgte als Zugabe das Mottolied und dann, anlässlich des runden Geburtstages von Monika Stallmann der Geburtstagskanon „Viel Glück und viel Segen" von allen. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN