Jürgen Wegmann verabschiedet Wechsel an der Spitze der Ortsfeuerwehr Linne

Mathias Fricke

Meine Nachrichten

Um das Thema Bad Essen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Nach der Versammlung in Linne. Im Bild stehend von links: Gemeindebrandmeister Jobst Wilker, Fred Eickmeyer, Stefan Böhning, Mathias Fricke, Rene Wübbeler, Lars Wegmann, Kevin Eickmeyer, Frank Niemeyer, Mario Harmeyer und Ortsvorsteher Joachim Drengk. Sitzend von links auf der Bank: Jürgen Wegmann und Rolf Schleußinger. Foto: Mathias FrickeNach der Versammlung in Linne. Im Bild stehend von links: Gemeindebrandmeister Jobst Wilker, Fred Eickmeyer, Stefan Böhning, Mathias Fricke, Rene Wübbeler, Lars Wegmann, Kevin Eickmeyer, Frank Niemeyer, Mario Harmeyer und Ortsvorsteher Joachim Drengk. Sitzend von links auf der Bank: Jürgen Wegmann und Rolf Schleußinger. Foto: Mathias Fricke

Linne. Die Freiwillige Feuerwehr Linne traf sich Jahreshauptversammlung. Die Wehr verabschiedete dort ihren langjährigen Ortsbrandmeister Jürgen Wegmann. Dieser stand 18 Jahre an der Spitze der Wehr.

Geleitet wurde die Sitzung vom neuen Ortsbrandmeister Rolf Schleußinger, der die nahezu vollzählig erschienen aktiven und passiven Mitglieder der Wehr sowie die drei neuen Jugendfeuerwehrmitglieder Finn-Luis Böhning, Timo Niemeyer und Aaron Ludwig willkommen hieß. 

Ungewohnter Sitzplatz

Dann durfte Jürgen Wegmann aus ungewohnter Sitzplatzposition inmitten der Kameraden, wo er zu Beginn der Sitzung Platz genommen hatte, ein letztes Mal an das Rednerpult vortreten und seinen Jahresbericht vorlegen. Er verwies darin auf die mit 27 aktiven Mitgliedern, 7 Mitgliedern der Altersabteilung und drei Jugendlichen in der Jugendwehr weiterhin gute Mannstärke der Wehr. 

"Das Jahr 2018 war aus feuerwehrtechnischer Sicht ein eher ruhiges mit insgesamt zwei Brandeinsätzen und vier technischen Hilfeleistungen", so Wegmann. Die vielen weiteren Aufgaben der Wehr in der Ortschaft seien aber zudem ein wichtiger Faktor für das soziale Zusammenleben und für Linne unverzichtbar. Wegmann bedankte sich für die stetige Einsatzbereitschaft und die tolle Kameradschaft in der Wehr, gerade auch in nicht ganz so einfachen Zeiten. „Ihr habt in den 18 Jahren immer hinter mir gestanden und das hat mir viel gegeben“, so der sichtlich gerührte Ortsbrandmeister a.D. Aus der Wehr heraus gab es dafür anschließend lang anhaltenden Beifall.

Dank der Ortschaft

Auch Ortsvorsteher Joachim Drengk richtete seinen ausdrücklichen Dank an Jürgen Wegmann und hob sein Engagement für die Feuerwehr und darüber hinaus für die Ortschaft Linne hervor. Seinem Nachfolger Rolf Schleußinger wünschte er eine glückliche Hand in der Führung der Wehr und eine gute Zusammenarbeit mit der Ortschaft. Gemeindebrandmeister Jobst Wilker nahm ebenfalls an der Versammlung teil und präsentierte einige  Statistiken der Gemeinde und gab Einblicke in verschiedene aktuelle Themen. Auch er bedankte sich bei Jürgen Wegmann für die gute Zusammenarbeit und das vertrauensvolle Verhältnis auf Gemeinde-ebene.

Zum Feuerwehrmann wurden im Folgenden Kevin Eickmeyer und Rene Wübbeler befördert und erhielten von Gemeindebrandmeister Wilker ihre Urkunden und die dazugehörigen Dienstgradabzeichen.

40 Jahre in der Wehr

An seine Vorredner anknüpfend, hoben auch Fred Eickmeyer als stellvertretender Ortsbrandmeister, der einen kleinen Überblick über 18 Jahre Ortsbrandmeister Jürgen Wegmann vorbereitet hatte, als auch Ortsbrandmeister Rolf Schleußinger in seiner Ansprache an die Wehr die Verdienste von Jürgen Wegmann hervor. Dieser sei mittlerweile 40 Jahre in der Wehr tätig, davon 18 Jahre als Ortsbrandmeister. Hier hatte er im Jahr 2001 seinen Dienst als Gruppenführer beendet und die Nachfolge von Fritz Böhning angetreten. Er könne nach den ersten Monaten als Ortsbrandmeister nunmehr erahnen, wie viel Arbeit in diesem Ehrenamt stecke und dafür gelte es „Danke“ zu sagen, so Schleußinger. 

 Unzählige Stunden für die Feuerwehr und nebenbei für das kulturelle Leben als einziger „Verein“ in Linne habe Jürgen Wegmann aufgewendet. Nun habe er ja endlich „Unmengen an Zeit“, so Schleußinger mit einem Schmunzeln und damit er diese auch hinreichend genießen könne, wurde als kleines Zeichen der Dankbarkeit eine eigens für ihn in Handarbeit von der Familie Wübbeler hergestellte Holzbank mit Gravur „Freiwillige Feuerwehr Linne“ hinein-getragen. 

Auch für seine Frau Heidrun, die ihn in den vergangenen 18 Jahren tatkräftig unterstützt hatte und sich insbesondere beim Gemeindefeuerwehrtag in Linne im Jahr 2009 oder bei den jährlich stattfindenden Seniorennachmittagen als Organisationschefin unverzichtbar gemacht hatte, nahm Jürgen Wegmann die Dankeswünsche und Geschenke entgegen.

Probesitzen auf der Bank

Jürgen Wegmann, der der Wehr aber natürlich als aktiver Feuerwehrkamerad weiterhin zur Verfügung steht, bedankte sich noch einmal bei der ganzen Wehr für das tolle Geschenk und machte beim anschließenden Probesitzen auf der Bank eine gute Figur. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN