12 Brandeinsätze in 2018 Lintorfer Wehr rückte auch zum Moorbrand nach Meppen aus

Von Hubert Dutschek

Meine Nachrichten

Um das Thema Bad Essen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Ein Foto aus dem September 2018: Rauchwolken steigen beim Moorbrand auf dem Gelände der Wehrtechnischen Dienststelle 91 (WTD 91) in Meppen auf. Foto: Archiv/dpaEin Foto aus dem September 2018: Rauchwolken steigen beim Moorbrand auf dem Gelände der Wehrtechnischen Dienststelle 91 (WTD 91) in Meppen auf. Foto: Archiv/dpa

Lintorf. Im vergangenen Jahr gab es für die Ortsfeuerwehr Lintorf zwölf Brandeinsätze und sechs Hilfeleistungen. 14 der insgesamt 38 aktiven Lintorfer Feuerwehrkräfte waren jedoch auch beim Moorbrand in Meppen dabei.

Dieser 48 Stunden dauernde Einsatz war über die Bereitschaftsdienste der Kreisfeuerwehren zustande gekommen. Der stellvertretende Ortsbrandmeister Manuel Wilms bezeichnete die Aktion als „sehr kräftezehrend und die Lage vor Ort mit Hunderten von Einsatzkräften verschiedener Organisationen als teilweise chaotisch”.  So berichtete Wilms es bei der Jahreshauptversammlung, die am Samstagabend stattfand.

Der Ortsbrandmeister Knud Janköster zog ein positives Fazit des abgelaufenen Jahres. Er hatte zuvor alle Gäste willkommen geheißen: die aktiven Feuerwehrkräfte, die Kameraden der Altersabteilung und als Gäste Christian Rögge vom Feuerwehrverband Altkreis Wittlage, Jens Wagener als stellvertretenden Gemeindebrandmeister und Ralf George als stellvertretenden Brandabschnittsleiter der Kreisfeuerwehr Osnabrück. 

2649 Stunden geleistet

„Das Jahr 2018 war für uns relativ ruhig”, sagte Janköster zu Beginn seines Jahresberichtes. Zum Einsatzspektrum gehörten unter anderem eine Personensuche, ein Zimmerbrand in Rabber, ein Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und der Museumseisenbahn und ein Stoppelfeldbrand. Manuel Wilms erläuterte sodann den Einsatz der 14 Feuermitgliedern beim Moorbrand in Meppen anhand von Bildern der Aktion.

Dank für Unterstützung

Die Ortsfeuerwehr beteiligte sich zudem aktiv am Weihnachtsmarkt und übernahm das Einsammeln der ausgedienten Tannenbäume. Die von den Haushalten gespendeten Beträge wurden einem guten Zweck innerhalb der Ortschaft zugeführt.  „Insgesamt leisteten wir 2649 Stunden für den Dienst am Nächsten. Hinzuzurechnen ist noch der enorme Stundenaufwand für Lehrgänge”, sagte Janköster zum Abschluss seines Jahresberichtes.

In der Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Lintorf wurden vier Beförderungen und eine Ehrung vorgenommen. Das Bild zeigt (von links): Jens Wagener, Ralf George, Manuel Wilms, Conrad Dittmann, Dana Müller, Mario Böse, Michael Kaltschmidt, Wilhelm Rehmer, Christian Rögge und Knud Janköster. Foto: Hubert Dutschek


Die erkrankte Ortsbürgermeisterin Edith Elsner ließ ihren Dank im Namen des Ortsrates für die geleistete Arbeit, die stetige Einsatzbereitschaft und das Engagement innerhalb der Ortschaft ausrichten. Grüße des Feuerwehrverbandes Altkreis Wittlage e.V. überbrachte Christian Rögge. Ralf George berichtete über aktuelle Themen aus der Kreisfeuerwehr.

Einen Überblick über das gesamte Einsatzgeschehen in der Gemeinde Bad Essen mit ihren 14 Ortsfeuerwehren gab Jens Wagener. Auch er bedankte sich bei den Lintorfern für die aktive Unterstützung.

Schon 50 Jahre dabei

Für 50-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr wurde Wilhelm Rehmer eine Auszeichnung im Namen des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen durch Christian Rögge verliehen. Befördert wurden Conrad Dittmann zum Feuerwehrmann, Dana Müller zur Hauptfeuerwehrfrau sowie Mario Böse und Michael Kaltschmidt zum Hauptfeuerwehrmann. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN