Viel Applaus für Theatergruppe Einsame Herzen im etwas anderen Hüseder Friseursalon

Der Friseursalon soll zur Partnervermittlungsagentur werden. Da ist eine turbulente Handlung natürlich unausweichlich. Foto: Rainer WestendorfDer Friseursalon soll zur Partnervermittlungsagentur werden. Da ist eine turbulente Handlung natürlich unausweichlich. Foto: Rainer Westendorf
Rainer Westendorf

Brockhausen. Von wegen Waschen, Schneiden, Legen und Föhnen: Im Friseursalon von Doreen Prachtwickler passiert mehr. Der Salon wird zur Partnervermittlungsagentur einschließlich Kandidatenchecks. Ob das funktioniert? Die Antwort liefert das Lustspiel "Hin und Hair", das die Theatergruppe Hüsede im Saal Tönsmeyer in Brockhausen aufführt.

Die ausverkaufte erste Vorstellung war gelungen. Das Publikum belohnte den Einsatz der Laienschauspieler mit stürmischem Applaus. Bereits Mitte Oktober hatten die Proben für den Dreiakter der Autorin Diana Weber begonnen. "Da wird es jetzt auch Zeit für den Premierenabend", sagte Spielleiter Mike Eickhof.

Weitere Vorstellungen in diesem Monat. Es sind noch einige Restkarten erhältlich. Karten für Kurzentschlossene gibt es jeweils zwei Stunden vor Aufführungsbeginn. Hier die Termine:

Die weiteren Vorstellungen

Am Mittwoch, 6. Februar, beginnt die Aufführung um 19.30 Uhr (mit Pickertessen). Die nächste Vorstellung findet am Samstag, 9. Februar, ab 16 Uhr statt. Im Anschluss ist ein Entenessen geplant. Am Sonntag, 10. Februar, wird ab 14.30 Uhr gespielt. Es gibt Kaffee und Kuchen nach Karte. Am Mittwoch, 13. Februar, folgt ab 19.30 Uhr eine weitere Aufführung mit Pickert zum Sattessen. Am Freitag, 15. Februar, steigt ab 19.30 Uhr eine Aufführung mit anschließender Party. Den Abschluss bildet am Sonntag, 17. Februar, das Theaterfrühstück. Das Frühstück steht ab 9 Uhr bereit, die Vorstellung startet um 11 Uhr.

Die Theatergruppe Hüsede unterstützt mit einem Teil des Kartenverkaufserlöses sowie mit den Spenden der Besucher einen gemeinnützigen Zweck. 2019 bleibt das Geld in der Ortschaft. Das Beihaus des Verschönerungsvereins auf dem Dorfplatz muss saniert werden. "Dort ist nämlich der Holzwurm eingezogen", so Eickhof. Und der solle zum Wiederauszug motiviert werden...


Ob Postbote Manfred Bauer wirklich Eva überzeugen kann? Ingo tut so, als ob. Foto: Rainer Westendorf


Und dann hob sich der Vorhang. Die Namen der Akteure sind bei "Hin und Hair" zugleich Programm. So sucht Kundin Eva Herzeleid, die seit drei Jahren in Hüsede wohnt, einen Partner. "Es gibt doch Partnerbörsen im Internet", rät Auszubildende Cindy. Das hat Eva schon getestet - mit enttäuschendem Resultat. Derartigen Aktionen steht Stammkundin Therese von Reinlich-Fimmel ohnehin kritisch gegenüber. "Man muss immer Haltung bewahren", betont sie. "Ich brauche keine Haltung, sondern einen Mann", sagt Eva.

Frisör Ingo hört skeptisch zu, als Angela ihrer Freundin Eva die Männerwelt erklärt. Foto: Rainer Westendorf


Friseurgeselle Ingo Brause hat eine Idee. Er wird die männlichen Kunden aushorchen und will bei Interesse ein Speed-Dating mit Eva im Salon organisieren. Chefin Doreen ist begeistert. "Im Friseursalon geht es ja letztlich darum, die Menschen glücklich zu machen". Eva lässt sich überreden und will eine Freundin mitbringen, die sie vor der falschen Männerauswahl bewahren soll.

Und natürlich herrscht an Kandidaten kein Mangel. Zum Vorstellungstermin der etwas anderen Art sind der ziemlich trottelige Postbote Manfred Bauer, der vermeintlich wohlhabende und sehr selbstsichere Manager Frank Reich, der schöne junge DJ  Vinzent Vuhl sowie der Tierfreund und Yoga-Anhänger Veit Friedvoll geladen. Sehr unterschiedliche Typen also, die das jeweilige Klischee denn auch vollends bedienen.

Stammkundin Theresa von Reinlich-Fimmel weist Vermieter Ulrich Schlammke resolut zurecht. Foto: Rainer Westendorf


Hauseigentümer Ulrich Schlammke, der Pächterin Doreen gerne loswerden möchte und Dorfpolizist Burkhard Bohne mischen zudem im Geschehen mit. Letzterer recherchiert ein einig in den Akten, um eventuell Belastendes über die Kandidaten herauszufinden.

Doreen, Ingo und Cindy überreden Polizist Burkhard Bohne, ein bisschen zu recherchieren... Foto: Rainer Westendorf


Und dann beginnt das Casting: Einer der Bewerber will lieber doch nicht und flüchtet, einen anderen vertreibt Evas Freundin Angela und einen spannt sie Eva sogar aus. Bleibt ein Kandidat übrig. Doch wer ist es? Und passt der Mann wirklich zu Eva? Die Auflösung erfährt das Publikum im dritten Akt und wird deshalb hier nicht verraten.



Mitwirkende vor und hinter den Kulissen

Die Salonbesitzerin Doreen Prachtwickler wird gespielt von Birgit Menke. Peter Beckmann stellt den Gesellen Ingo Brause dar. Nele Grothaus ist die Auszubildende Cindy. Carolin Bühning sucht als Eva Herzeleid einen Mann. Nadine Witte spielt deren Freundin Angela Manze-Frackig. Die potenziellen Ehemänner von Eva sind Steffen Dannappel als Frank Reich. Joosten Grothaus als Vinzent Vuhl, Stephan Silge als Postbote Manfred Bauer und Thomas Ritter als Veit Friedvoll. Als Polizist Burkhard Bohne wirkt Karsten Schmies an den Aufführungen mit. Friedhelm Wendtland ist als Hausbesitzer Ulrich Schlammke zu sehen und Petra Grothaus und Marion Gies sind die Stammkundinnen Theresa von Reinlich-Fimmel und Waltraud Willmann.

Die Spielleitung hat wieder Mike Eickhof übernommen. Als Souffleuse ist Constanze Müller im Einsatz. Um die Maske kümmert sich Gudrun Przesang. Für die Technik zuständig sind Rolf und Oliver Beckmann. Lars Riestenpatt, Manfred Maschmeyer und Gerhard Gies haben sich um den Bühnenaufbau im Saal Tönsmeyer gekümmert.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN