Querfeldein-Nachwuchs Drei Topps aus Wehrendorf sind einfach top

Meine Nachrichten

Um das Thema Bad Essen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Wehrendorf. Beim Finale des Weser-Ems-Cups im Cyclocross (Querfeldein-Radsport) in Engter überraschte Leander Topp aus Bad Essen-Wehrendorf mit einem Sieg in der Nachwuchsklasse. Auch seine Brüder Tristan und Phelan Topp ware top.

Eigentlich ging es im elften Lauf der Serie nur um die Bestätigung der Plätze der Gesamtwertung. Aber Leander machte mit rasanter Fahrt einigen Gegnern einen Strich durch die Rechnung.

Kopf-an-Kopf-Rennen

Wie im Vorjahr lieferten sich die Brüder Tristan und Leander Topp in zehn von elf Läufen ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Tristan wurde Zweiter nach spannendem Rennen in Osnabrück bei nasskaltem Wetter.

Das brachte Selbstvertrauen. Auch in Pr. Oldendorf konnte er im tiefen Schlamm und bei strömendem Regen auf das Treppchen vorfahren. Im Finale war er nicht der Einzige, der seinem Bruder den Vorrang geben musste. Selbst ein Altersunterschied von drei Jahren beeindruckte Leander wenig. Im Sommer hatte er im NRW-Cup seiner Altersstufe bereits eine nahezu perfekte Saison mit Stammplatz auf den beiden ersten Plätzen.

Ein steiler Anstieg

Am Tag zuvor wurde die Finalstrecke in Engter detailliert abgefahren. Schwierige Stellen wie ein steiler Anstieg, größere Hürden aus Brettern, eine lange Sandpassage und eine offene Brücke über den Bach wurden genau untersucht, um die beste Linie zu finden. Das Testen lohnte sich.

Viel Spaß hatte auch der kleinste Bruder Phelan, mit sechs Jahren der Jüngste in der Serie von 40 Kindern. Da er sowieso immer mit dabei war, stieg er auch mit ein und freute sich, wenn er wie die Großen auch die volle Rundenzahl fahren durfte.

In der Gesamtwertung erzielte Leander den 3., Tristan den 4. und Phelan den 7. Platz. Alle drei leben in Wehrendorf und fahren für den RSC RadzFatz Espelkamp.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN