2:0-Satzvorsprung im Tiebreak verspielt Kein Lohn für die Lintorferinnen nach deutlicher Führung

Von Marie Baller

Meine Nachrichten

Um das Thema Bad Essen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Lintorf. Wie bitter für die Volleyballdamen des VfL Lintorf: Nach einer 2:0-Satzführung gegen den Tabellenfünften SCU Emlichheim II verspielten die Damen im letzten Drittliga-Heimspiel des Jahres 2018 den Sieg und unterlagen mit 2:3 (25:22, 25:10, 12:25, 21:25, 8:15).

Die Zuschauer erwarteten ein spannendes Spiel, denn die Lintorferinnen wollten an die Leistung des letzten Spiels gegen USC Münster II anknüpfen. Im ersten Satz brauchten beide Teams Zeit, um ins Spiel zu finden. Doch dann schafften die VfL-Damen, sich gegen die Emlichheimerinnen durchzusetzen und gewannen den ersten Satz 25:22.

Deutlich durchgesetzt

Der zweite war gut für das Ego, denn mit einem deutlichen 25:10 siegten die Lintorferinnen souverän. Vor allem Janina Depker und Larissa Claaßen konnten ihre Angriffe am Block vorbei im gegnerischen Feld unterbringen und punkteten. Auch lange Ballwechsel entschieden die Gastgeberinnen oftmals für sich. Mit viel Einfallsreichtum fand der zweite Satz ein schnelles Ende.

Getragen von den Zuschauern begann der dritte Satz etwas holprig. Die Gäste fanden zunehmend ins Spiel, nutzten ihre Chancen deutlich mehr und dominierten das Spiel beim deutlichen 25:12-Satzgewinn.

Etwas erschlagen und überrascht von der hohen Niederlage startete Lintorf den vierten Satz verhalten und mit angezogener Handbremse. Mit der Gewissheit, sich den ersten Sieg holen zu können, fing das Team von Trainer Stefan Engelke wieder an zu kämpfen. Doch es reichte es nicht mehr für einen vorzeitigen Sieg, denn der Satz ging mit 25:21 an den Gast.

Zum Schluss fehlte Kraft

Es ging also zum zweiten Mal in dieser Saison in den Tiebreak. Bis zum Wechsel der Seiten standen sich beide in nichts nach, ein spannendes und abwechslungsreiches Spiel. Am Ende verließ Lintorf die Kraft, sodass der entscheidende Satz mit 15:8 an den Gast ging.

Also blieb dem VfL nach einer 2:0-Satzführung nur ein Punkt und wieder nicht der ersehnte erste Saisonsieg in der dritten Liga.

Lintorf: Larissa Claaßen, Alessandra D’Argento, Janina Depker, Laura Fischer, Kristina Gierke, Linda Hinsken, Merle Hörsemann, Anne Maaß, Erika Weinmeister.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN