Am Spitzenreiter dranbleiben Lintorfer Volleyballer scharren mit den Hufen

Meine Nachrichten

Um das Thema Bad Essen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Der Block ist kein Hindernis: Lintorfs Routinier Jens Bösmann überwindet die Abwehr aus Gifhorn. Foto: Stefan GelhotDer Block ist kein Hindernis: Lintorfs Routinier Jens Bösmann überwindet die Abwehr aus Gifhorn. Foto: Stefan Gelhot

hel/bec Lintorf. Na bitte, wenn das nichts ist...?! Jetzt gibt es Volleyball auf für diese Region höchster Ebene im Doppelpack an einem Wochenende im entsprechend gefragten Lintorfer Volleydome.

Dabei lassen die in der 3. Liga aktiven Damen des VfL den Herren den Vortritt am Samstag ab 19 Uhr, um dann am Sonntag ab 16 Uhr sich am liebsten ein gutes Vorbild an „den Jungs“ vom Vorabend genommen zu haben.

Was verständlich, aber schwer nachzuvollziehen ist, denn die bisher als Aufsteiger sieglosen jungen Damen treffen auf die Routiniers im Team vom USC Münster II als Topteam, während die Herren nach starkem Beginn in der Regionalliga die vergleichsweise leichtere Aufgabe an diesem Samstag mit DJK Füchtel-Vechta als Gast haben.

Nach zuletzt zwei sehr überzeugenden Vorstellungen bekommen es die Lintorfer mit dem Tabellensiebten aus Vechta zu tun. Der Gast konnte bisher fünf Spiele nur gegen Gifhorn gewinnen. Die Lintorfer hingegen stehen mit vier Siegen aus fünf Spielen punktgleich mit dem Zweiten aus Oldenburg auf dem dritten Rang und wartet, „mit den Hufen scharrend“, auf einen Ausrutscher von Ammerland und OTB.

„Wir wollen ungestüm wie zuletzt auftreten und uns auch gegen Vechta keinen Fehltritt erlauben. Wir ziehen weiter“, sagt der optimistisch klingende Kapitän Henrik Kollweier. Besonders freut den Außenangreifer, dass sein neuer Kollege Lars Wittkötter in Bremen erstmals richtig mit offenem Visier zu Werke ging. „Nur um Haaresbreite hat es für ihn nicht zum Ho-Mann of the match gereicht!“ Auch deswegen will der neue Diagonalangreifer zu Hause seine Leistung nach Möglichkeit noch einmal toppen.

Der Coach kann voraussichtlich aus dem Vollen schöpfen. „Und das Schöne ist, dass wir nach dem Spiel für die Gewinner des Facebook-Tippspiels und andere Interessierte besonders viel Zeit haben“, freut sich Felix Prummer als inoffizieller „Fan-Beauftragter“ der Mannschaft. Denn aufgrund des Damenspiels am Sonntag entfällt für die Herren der Abbau von Netz, Bestuhlung und Co.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN