Ehemaligentreffen bei Höger Früher mehr als 1.000 Realschüler in Bad Essen

Meine Nachrichten

Um das Thema Bad Essen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Treffen bei Höger am Kirchplatz in Bad Essen. Ehemalige Lehrkräfte der heutigen Oberschule an der Platanenallee kamen zusammen. Foto: Rainer WestendorfTreffen bei Höger am Kirchplatz in Bad Essen. Ehemalige Lehrkräfte der heutigen Oberschule an der Platanenallee kamen zusammen. Foto: Rainer Westendorf

Bad Essen. Zwei Monate nach den offiziellen Feiern zum 150-jährigen Bestehen der Oberschule in Bad Essen, die entstanden ist aus der Mittelschule (Kreisrealschule) und den beiden Hauptschulen in Bad Essen und Lintorf, trafen sich ehemalige Kollegen der Realschule. Leider mussten unter anderem aus gesundheitlichen Gründen einige Lehrer kurzfristig absagen.

Die meisten der Lehrer waren vor etwa 50 Jahren an die Realschule in Bad Essen gekommen, als damals die Schülerzahlen explodierten. Als einzige weiterführende Schule im Landkreis Wittlage beherbergte sie zeitweise über 1000 Schüler. Fast 50 Lehrer unterrichteten Klassen mit oft mehr als 30 Schülern.

In die Ausbildung

Nach der mittleren Reife ging damals etwa die Hälfte der Schüler in Ausbildungsberufe bei der Verwaltung, der Industrie und bei den Sparkassen und Banken. Bis zu 50 Prozent der Schüler verließen Bad Essen. Sie gingen an die weiterführenden Gymnasien.

Vorwiegend durch äußere Differenzierung in verschiedenen Leistungskursen und Wahlpflichtkursen wurden sie auf diesen Übergang vorbereitet. Für den Wechsel nach Osnabrück brauchten die Schüler besonders die zweite Fremdsprache Französisch – es gab aber auch Kurse in Latein und Russisch..

Die naturwissenschaftlich begabten Schüler besuchten vorwiegend das Gymnasium in Diepholz.

Durch die Gründung des Gymnasiums in Bad Essen und der beiden Realschulen in Bohmte und Ostercappeln sanken hier die Schülerzahlen dann erheblich. „Auch das Kollegium verkleinerte sich entsprechend. Etliche Lehrer zog es in die nähere oder fernere Umgebung“, berichtet Dieter Bickmann.

Ehemaliger Konrektor

Umso erfreuter waren die Organisatoren dieses Treffens, dass sich auch Lehrer aus der Ferne angekündigt hatten. Bei einem anregenden Tee oder Kaffee erinnert man sich gerne an Episoden während der Dienstzeit unter den Rektoren Linge, Bier, Hilling und der Schulleiterin Frau Schlieck, besondere Erwähnung fand dabei auch Konrektor Rolf Leisenberg, der über Jahre zwischen zwei Schulleitern die Geschäfte der Schule mit Engagement und Kollegialität weiterführte.

Einige der Anwesenden hatten das 100-jährige Bestehen der Realschule bereits gefeiert und waren auch zur Feier des 150-jährigen Bestehen s der Nachfolgeschule anwesend.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN