Silberrücken, Brillenbär und Milchzahn Tierisches Familientreffen mit dem Waldtheater in Bad Essen

Von Bastian Rabeneck

Meine Nachrichten

Um das Thema Bad Essen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Teilnehmer des Waldtheaters im Haus Sonnenwinkel mit ihren selbst gefertigten Masken. Foto: Nicole HessDie Teilnehmer des Waldtheaters im Haus Sonnenwinkel mit ihren selbst gefertigten Masken. Foto: Nicole Hess

Bad Essen Ende September fand das Treffen einer Großfamilie aus dem norddeutschen Raum im Haus Sonnenwinkel statt. Klönen, sich austauschen und gemeinsam etwas erleben sind Sinn und Zweck dieser alle zwei Jahre stattfindenden Zusammenkünfte. Diesmal wurde als Generationen übergreifendes Programm das Waldtheater von Kubikus dazu gebucht.

Mit einer Kiste voller Materialien begrüßte Nicole Hess von Kubikus die rund 20 Teilnehmer. Die Jüngste war gerade einmal fünf Jahre alt, die Ältesten über 60. Geprobt und gespielt wurde überwiegend im Seminarraum, während draußen der erste Herbststurm ungemütlich ums Haus blies. Nach einer kurzen Kennenlernrunde erklärte Hess was die Teilnehmer beim Waldtheaterprojekt erwartet. „Wir wollen ein Theaterstück auf die Bühne bringen, in dem die Tiere und Pflanzen des Waldes die Hauptdarsteller sind. Jeder schlüpft dafür in eine Rolle, die zu seinem Typ passt.“

Und was zu einem passt, das stellte sich in der folgenden Stunde schnell heraus. Mit kleinen theaterpädagogischen Übungen und Tipps merkten die Teilnehmer ziemlich bald, wo ihre Stärken lagen und wo Hemmschwellen übersprungen werden mussten.

Rahmenhandlung entwickeln

Schauspielerisch geschult galt es zunächst aus einer Rahmenhandlung, das Theaterstück zu entwickeln. Passend zur Jahreszeit und zum Anlass stand die „Herbstliche Tierversammlung von Silberrücken, Brillenbär und Milchzahn“ auf dem Programm. Dabei treffen sich die Tiere gut gelaunt zu einem Picknick im Wald – doch dann passiert das Ungeheuerliche. Doch genau dieses ungeheuerliche Ende mussten die Teilnehmer selbst erfinden.

Dazu wurde die Schauspieltruppe in zwei Gruppen aufgeteilt. Während in den Gruppen ein jeder seine, zu seiner Rolle passende Maske bastelte, wurde nebenbei das Drehbuch und die Dramaturgie entwickelt: Wer genau sollte mitspielen, wie genau wird gespielt und was geschieht am Ende der Geschichte? Kreativität und Spontanität waren gefragt. Die Gesichtsmasken aus Pappe, Filz und Naturmaterialien waren ein wunderbarer Beweis für die fantasievoll entwickelte Geschichte und den Ideenreichtum der Gruppe.

Tierisches Familientreffen

Dann musste das Stück noch geprobt werden. Die Zeit war vorangeschritten und die Familienmitglieder warteten bereits ungeduldig auf die Premiere. Beide Gruppen spielten nacheinander ihre Version eines tierischen Familientreffens und interpretierten die Geschichte zweimal vollkommen anders. Die Zuschauer waren begeistert und entlohnten die Schauspielgruppen mit einem lang anhaltenden Applaus. „Wie konntet ihr in der kurzen Zeit nur solche Stücke auf die Bühne zaubern?“, fragte eine ältere Dame erstaunt in die Runde.

Wer Interesse am Waldtheater mit Kubikus hat, kann sich im Internet unter www.kubikus-badessen.de informieren.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN