Firma Gerlach seit 150 Jahren Fußpflege von Lübbecke aus in 50 Länder der Welt

Von Cornelia Müller

Meine Nachrichten

Um das Thema Bad Essen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Lübbecke. Dass nur wenige Kilometer von Bad Essen entfernt ein weltweit führendes Unternehmen seinen Sitz hat, ist selbst in der Region kaum bekannt. Dabei kann die Eduard Gerlach GmbH in diesen Tagen bereits ihr 150- jähriges Firmenjubiläum feiern.

Sehr viel bekannter als der Firmenname Gerlach ist der Markenname „Gehwol“, unter dem das Familienunternehmen seine Produkte vertreibt: Fußpflege made im Wiehengebirge, verkauft in die ganze Welt.

Am 22. Oktober 1868 ließ Eduard Gerlach Senior das Kolonialwarengeschäft in der Langen Straße 39 in Lübbecke, das er von seinem Vater übernommen hatte, handelsrechtlich eintragen und gliederte eine Drogerie an. Damit begann die Erfolgsgeschichte der Eduard Gerlach GmbH. 1882 brachte der gelernte Drogist seinen ersten großen Verkaufsschlager auf den Markt: die Fußcreme „E. Gerlach‘s Praeservativ-Cream“. Wunde Füße waren damals bei Arbeitern, aber auch bei Soldaten ein weit verbreitetes Problem. Die neue Creme bot Linderung, und da der findige Eduard Gerlach Senior auch die Mühe nicht scheute, sein Produkt auf Ausstellungen unter anderem in Paris, Kairo und Chicago zu präsentieren, entwickelte sich sein Familienbetrieb zu einer gutgehenden kleinen Firma.

Unter der Leitung seines Nachfolgers Eduard Gerlach Junior wuchs das Unternehmen weiter. In der Zeit des 1. Weltkriegs traf Gerlach mit seiner Produktpalette – vor allem Lebertran, Praeservativ-Cream und „Goldgeist“ (einem Mittel gegen Kopfläuse) – die Bedürfnisse der Zeit, und in den Zwanzigerjahren, während der Prohibition, boomte der Handel mit den USA – auch deshalb, weil Gerlach seinen Puddingpulvertütchen kleine Rumfläschchen beifügte.

Bis in die Fünfzigerjahre blieb die Produktpalette weit gefächert. Künstliche Umblätter für die Zigarrenindustrie gehörten damals ebenso dazu wie Präparate, die das Keimen von Kartoffeln verhindern sollten. Ab den Sechzigerjahren spezialisierte sich Gerlach jedoch immer mehr auf Fußpflegeprodukte. 1961 kam mit „Gehwol Fußkraft“ die erste eigenständige Marke auf den Markt, die exklusiv für professionelle Fußpflege entwickelt wurde. Inzwischen liefert das Unternehmen, heute in vierter und fünfter Generation geführt von Jobst-Peter und Timor Gerlach-von Waldthausen, in 50 Länder weltweit Pflegemittel und podologischen Spezialbedarf.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN