Erleben, was uns verbindet Der Auftrag: Wittlager Kulturgut erhalten

Meine Nachrichten

Um das Thema Bad Essen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Altkreis Wittlage. Das Wittlager Land hat eine Menge zu bieten, auch in Sachen Denkmale. Am Tag des offenen Denkmals öffneten bundesweit rund 8000 historische Bauten, Parks und archäologische Stätten ihre Türen für Kultur- und Geschichtsfans. So auch zwischen Lintorf, Harpenfeld, Schwagstorf und Venne.

Bei der niedersächsischen Eröffnung im Elsflether Schifffahrtsmuseum würdigte Wissenschaftsminister Björn Thümler (CDU) das Engagement von Bürgerinnen und Bürgern für den Erhalt des Kulturguts. „Dieser Einsatz für unser gemeinsames kulturelles Erbe verstärkt die Wirkung des Tags und erhöht die gesellschaftliche Akzeptanz für die Denkmalpflege“, bekräftigte der Minister. Diese Aussage trifft auch und besonders für jene Objekte in Lintorf, Hüsede, Harpenfeld, Bad Essen oder Venne zu, die im heimischen Altkreis Wittlage Zeugen ihrer Zeit sind und bleiben.

Das Erbe bewahren

Das Motto „Entdecken, was uns verbindet“ nahm ausdrücklich Bezug auf das Europäische Kulturerbejahr 2018 zum Thema „Sharing Heritage“. Denkmaleigentümer und Fachleute aus Handwerk, Archäologie und Denkmalschutz zeigten den Besuchern, welche Bedeutung historische Bauten auch heute noch haben. Für die Menschen und für die Regionen. Insgesamt zog der Tag nach Angaben der Deutschen Stiftung Denkmalschutz deutschlandweit etwa 3,5 Millionen Besucher an.

In diesem Jahr feierte der Aktionstag sein 25-jähriges Bestehen. In Bremen und Niedersachen waren rund 710 private und öffentliche Denkmale ihre Türen für Besucher geöffnet. Darunter befanden sich Kirchen und Klöster, Burgen und Schlösser sowie Fabriken, Mühlen und andere historische Bauwerke genauso wie technische Denkmäler.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN