Mein tierischer Freund Warum Dogge „Blue“ aus Wimmer immer einen Rettungsring trägt

Von Martin Nobbe

Meine Nachrichten

Um das Thema Bad Essen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Fühlt sich trotz des Ringes wohl: Dogge Blue aus Wimmer. Foto: Martin NobbeFühlt sich trotz des Ringes wohl: Dogge Blue aus Wimmer. Foto: Martin Nobbe

Wimmer. Die Deutsche Dogge „Blue“ kam in Alter von acht Wochen in die Hände von Horstheinrich Schnier aus Wimmer. Der Hund trägt einen „Rettungsring“. Was hat es damit auf sich?

Schnier kennt sich gut aus in der Haltung großer Hunde. Ist Blue doch bereits die fünfte Dogge in seiner Obhut. Ohne seine Dogge Blue läuft bei Schnier gar nichts.

Blue war inzwischen neun Jahre alt geworden und bei bester Gesundheit, als ein Tierarzt bei der Dogge Krebs feststellte. Eine Geschwulst am Hinterbein musste entfernt werden.

Damit Blue seine Wunde nicht ableckt, wurde ihr ein sogenannter „Trichter“ um den Hals verschrieben. Damit war Blue überhaupt nicht einverstanden. Der Rüde war den ganzen Tag über traurig. Das Ding am Hals nervte ihn ungemein.

Der Zufall spielte Regie

Der Zufall spielte Regie, als der Hundehalter einen Tierarzt kennenlernte, der Hausbesuche macht. Der Arzt riet Schnier, es bei Blue mit einem aufblasbaren „Rettungsring“ zu versuchen. Kaum zu glauben. Der blaue Ring am Hals von Blue stört überhaupt nicht und der stattliche Rüde findet wieder mehr Spaß am Leben. Blue ist inzwischen zehn Jahre, was für eine Dogge schon ein sehr gutes Alter ist. „Solange Blue frisst und freundliche Reporter schwanzwedelnd begrüßt, ist alles im grünen Bereich“.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN