Kräuterwerkstatt auf Ippenburg Sinnliche Eindrücke und Genüsse in Lockhausen

Meine Nachrichten

Um das Thema Bad Essen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Vor dem kulinarischem Genuss stand unter anderem das Basilikumschneiden. Foto: Carola BartelheimerVor dem kulinarischem Genuss stand unter anderem das Basilikumschneiden. Foto: Carola Bartelheimer

Lockhausen. Schauen, schnuppern, schnabulieren – die Teilnehmenden der Kräuterwerkstatt, die in den Gärten von Schloss Ippenburg in Lockhausen stattfand, waren begeistert von den sinnlichen Eindrücken und Genüssen, die ihnen geboten wurden.

Bei der Veranstaltung unter Leitung der beiden kräuterkundigen Hagazussen Carola Bartelheimer und Elke Fukking ging es um Wild- und Küchenkräuter und deren Verwendung. Nach einem Holunderblütensekt zur Begrüßung lernten die Frauen und Männer unter anderem, wie man Basilikum vermehrt, ein schmackhaftes Basilikum-Blüten-Salz und Basilikum-Öl herstellt.

Festlich gedeckte Tafel

Aus Frischkäse, angereichert mit Vogelmiere, Brunnenkresse, Gundermann, Schafgarbe und anderen eigens hierfür gesammelten Kräutern, wurde ein Brotaufstich angerührt, der zur Mittagszeit allen Teilnehmenden mundet. Auf der festlich gedeckten Tafel landeten weitere (vorbereitete) Köstlichkeiten aus der Kräuterküche: Ein Kräuterbrot mit Dill, Basilikum-Pesto, Orangen-Thymian-Marmelade, Shiso- und Rosenblütensirup sowie Lavendelkekse. Zum Dessert gab es frisch aus dem Küchengarten geerntete Him- , Heidel- und Brombeeren, Zwetschgen und Mirabellen.

Durch den „Geheimen Garten“

Bei einem Spaziergang durch den „Geheimen Garten“ von Schloss Ippenburg wurde Schritt für Schritt die dort entstehende Kräutervielfalt erkundet. Seit Urzeiten nutzen die Menschen heimische Wildpflanzen als Nahrung, als Heil- und Würzmittel und auch als Zauberpflanzen. So erfuhren die Teilnehmenden, dass beispielsweise das Johanniskraut nicht nur eine stimmungsaufhellende und wundheilende Wirkung hat. Früher schmückte man sich zum Fest der Sommersonnenwende oder am Johannistag mit den gelben Blüten, um böse Geister zu vertreiben und Glück und Gesundheit für ein ganzes Jahr zu empfangen.

Nächste Veranstaltung

Die nächste Hagazussen-Veranstaltung in den Gärten von Schloss Ippenburg findet am 6. Oktober statt. Beim „herbstlichen Gartenfinale“ geht es um spätes Gemüse, (Wild-)Obst, Samen und bunte Farben, eben um die Fülle, die uns die Natur im Herbst bietet.

Anmeldungen sind telefonisch (05741/9750) oder per E-Mail möglich: i nfo@urkaut.de.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN