Mein tierischer Freund Leika aus Bad Essen geht auf vier Pfoten in die Hunte

Von Martin Nobbe


Bad Essen. Mit Leika, einem eineinhalbjährigen Rüden der Rasse Berner Sennenhund hat sich Walter Mertner aus Bad Essen eine richtige Wasserratte ins Haus geholt.

„Bei unseren täglichen Spaziergängen findet Leika sofort jede auch noch so kleine Wasserstelle und holt sich dort ihre notwendige Abkühlung“, lacht Walter Mertner und erinnert sich an die Zeit als er noch mit Aladin, einem französischen „Beauceron“ an der Seite spazieren ging.

Liebevolles Zuhause

„Mein Aladin war im Alter von zehn Jahren viel zu früh gestorben“, so Mertner. Im Internet wurde er später auf eine Anzeige aufmerksam, die ihn neugierig machte. Dort wurden in Ostfriesland Hundehalter gesucht, die einem Berner Sennenhund, damals ein Jahr alt, ein liebevolles Zuhause geben möchten. Die Hundebesitzer, ein junges Pärchen, konnten sich beruflich bedingt mehr um ihren Hund kümmern und mussten ihn schweren Herzens abgeben.

Sofort begeistert

„Wir sind nach Wittmund gefahren und waren von dem Rüden sofort begeistert. Der Rüde fand uns auch nicht schlecht. Er hat uns sofort stürmisch begrüßt und ist ohne zu zögern gleich in unseren Wagen gehüpft“, berichtet der Hundefreund. Inzwischen ist Leika dreieinhalb Jahre alt und hat sich im Wittlager Land prächtig entwickelt. Mit Artgenossen kennt der Rüde überhaupt keine Probleme und sucht sofort den Kontakt. Auch mit fremden Zweibeinern versteht sich Leika sofort.

Auf vier Pfoten

Leika will immer nur spielen und gestreichelt werden. „Einer der wenigen Ostfriesen auf vier Pfoten, die sich im Wittlager Land wohlfühlen“, lacht Mertner und ruft nach seinem Hund, der mal wieder von der Bildfläche verschwunden war. Bei sommerlichen Temperaturen war Leika nämlich in Harpenfeld, unweit des Storchenhorstes, zum x-ten Mal in die Hunte spaziert und hatte sich dort wieder einmal mehr eine Abkühlung verschafft.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN