Gemeinsam Flagge zeigen Präventionsprojekt an der Oberschule Bad Essen geht weiter

Der Anfang ist gemacht. Das Bild zeigt einen Teil der Schüler des 9. Jahrgangs der Oberschule Bad Essen, die an der Präventionsveranstaltung und der Sicherung der Ergebnisse teilgenommen haben. Das Präventionsprojekt wird im neuen Schuljahr fortgesetzt. Foto: Maresa WitteDer Anfang ist gemacht. Das Bild zeigt einen Teil der Schüler des 9. Jahrgangs der Oberschule Bad Essen, die an der Präventionsveranstaltung und der Sicherung der Ergebnisse teilgenommen haben. Das Präventionsprojekt wird im neuen Schuljahr fortgesetzt. Foto: Maresa Witte

Bad Essen. Der Anfang ist gemacht. Das, was Jugendliche des 9. Jahrgangs der Oberschule Bad Essen rund um Radikalisierung und Demokratiefeindlichkeit, bereits erarbeit haben, soll im neuen Schuljahr weiteren Schülerinnen und Schülern vermittelt werden.

Die Überschrift der gesamten Initiative lautet „Gemeinsam Flagge zeigen gegen Radikalisierung und Demokratiefeindlichkeit“. Der Anfang ist an der Oberschule Bad Essen gemacht. Gemeinsam mit dem Präventionsnetzwerk „Präsenz“ und mit Vertretern der Polizei Osnabrück fand an zwei Tagen für Neuntklässler eine besondere Schulveranstaltung statt.

Alternativen aufzeigen

Zusammen mit den Lehrkräften und der Schulsozialpädagogin Karen Albers haben die einzelnen Klassen sich intensiv mit der Entstehung und den Folgen von Radikalisierung und Demokratiefeindlichkeit beschäftigt. Ausgehend von einem Fallbeispiel wurde in Arbeitsgruppen und im Plenum ausgiebig diskutiert und informiert. Angesprochen wurden Phänomene des Islamismus, des Salafismus und rechtsradikale Tendenzen. Ebenfalls wichtig: Alternativen zur Radikalisierung und Wege aus der Radikalität aufzuzeigen.

Auch für die Lehrkräfte gab es wertvolle Informationen. An erster Stelle steht, wie radikale Tendenzen bei Schülern überhaupt erkannt werden können. Entscheidend sei, dass Menschen, die sich begegnen, Demokratie lebten – unabhängig vom kulturellen Hintergrund. In diesem Sinne wird die Präventionsarbeit im neuen Schuljahr mit weiteren Klassen der Oberschule Bad Essen fortgeführt.

Koordinierungsstelle

Übrigens: Zum Präventionsnetzwerk gehört eine Koordinierungsstelle, die die Diakonie für Stadt und Landkreis Osnabrück eingerichtet hat, über die zum einen Kontakte hergestellt werden, die aber gleichermaßen Angebote für Präventionsmaßnahmen (wie in Bad Essen) oder Einsätze einer „Task Force“ (bei aktuellen Situationen) vermitteln kann. Das Büro ist telefonisch erreichbar unter: 0541/760287-15 oder -14. pm/kem


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN