Hartmut Panknin verabschiedet Bad Essener Kurtaxenkontrolleur nun im Ruhestand

Meine Nachrichten

Um das Thema Bad Essen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Ein kleines Präsent zum Abschied. Von links; Anja Adler, Hartmut Panknin und Annette Ludzay vom Kur- und Verkehrsverein. Foto: Tourist-InfoEin kleines Präsent zum Abschied. Von links; Anja Adler, Hartmut Panknin und Annette Ludzay vom Kur- und Verkehrsverein. Foto: Tourist-Info

Bad Essen. Kurtaxenkontrolleur Hartmut Panknin ist in den Ruhestand getreten. Die Aufgabe in Bad Essen übernimmt Anja Adler.

Wer in Bad Essen zu Gast ist, muss Kurbeitrag bezahlen. Das ist eine Steuerabgabe, die von der Gemeinde laut Satzung erhoben wird. Der Kurbeitrag wird pro erste Person mit 1,45 Euro veranschlagt. Die zweite Person zahlt 0, 90 Euro. Im Außenbereich wird die erste Person mit 0,95 Euro und 0,60Euro für die zweite Person veranschlagt.

Kur- und Verkehrsverein

Die Gemeinde hatte die Einziehung des Kurbeitrags an den Kur- und Verkehrsverein Bad Essen übergeben. Einige Vermieter geben die Kurkartenabrechnung direkt in der Tourist-Info ab, andere werden von einem Mitarbeitern der Tourist-Info besucht. „Fast sechs Jahre lang war das Hartmut Panknin – er informierte Vermieter, rechnete ab, machte einen tollen Job“, so die Tourist-Info. Jetzt wurde der umtriebige Bad Essener in den Ruhestand verabschiedet. Seine Nachfolgerin ist Anja Adler, die als Mitarbeiterin der Tourist-Info ganz dicht dran ist am Thema.

Für den Tourismus

Das Thema Kurtaxe ist nicht unumstritten. Zwei Argumente gibt es, die für den Kurbeitrag sprechen: Die Einnahmen gehen zu 100 Prozent in touristische Belange, dienen also dem Gastgewerbe. „Und spätestens seit es deutliche Vergünstigungen für Kurkarteninhaber gibt und jeder Besucher mit einem Gastgeschenk begrüßt wird, wissen auch viele Gäste die Kurkarte zu schätzen“, so die Tourist-Info.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN