Wenn man einen Traum hat... Basketball und mehr beim Camp des TuS Bad Essen

Meine Nachrichten

Um das Thema Bad Essen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Auf Pfiff geht’s los: Torrell Martin im Kreis von erwartungsvollen Basketballern beim Camp im Vorjahr. Foto: TuS Bad EssenAuf Pfiff geht’s los: Torrell Martin im Kreis von erwartungsvollen Basketballern beim Camp im Vorjahr. Foto: TuS Bad Essen

Bad Essen. 52 Spielerinnen und Spieler, 19 Vereine und vier Coaches: Das Basketballcamp „N.B.A. – Never Be Average“ des TuS Bad Essen zieht im dritten Jahr beachtliche Kreise.

Die Mädchen und Jungen gehen zwischen der Nordseeküste und Göttingen, im angrenzenden Nordrhein-Westfalen, in Berlin und sogar in Polen auf Korbjagd. Bei der Premiere 2016 waren es 18 Teilnehmer aus drei Klubs, 2017 immerhin schon 30 aus zehn Vereinen. „Ich bin überrascht, wie groß das Interesse an dem Camp inzwischen ist und welche Reichweite es bereits nach so kurzer Zeit erreicht hat.

Das ist eine schöne Bestätigung unserer Arbeit in den vergangenen zwei Jahren“, freut sich TuS-Trainer und Initiator Lars Herrmann. Vom 16. bis 20. Juli pendelt die Gruppe zwischen Haus Sonnenwinkel und der Sporthalle der Oberschule.

Rasch alle Plätze belegt.

Eigentlich wollte der Camp-Leiter maximal 40 Kinder und Jugendliche zulassen. Bereits nach sechs Wochen Anfang Februar waren aber schon alle Plätze belegt. Nach und nach kamen weitere Anfragen. „Ich habe dann immer wieder ein Auge zugedrückt, bis es letztlich doch 50 Anmeldungen waren“, erzählt der 30-Jährige. Vor wenigen Tagen erhielt er Nachrichten aus Berlin sowie aus Hamburg für einen polnischen Enkel. „Ich finde es großartig, dass diese Jugendlichen den weiten Weg ganz allein auf sich nehmen möchten, um beim Camp dabei zu sein.

Manche Anfragen zuvor sind im Sande verlaufen, weil der Junge oder das Mädchen keinen Mitspieler begeistern konnte und nicht allein kommen wollte. Zu sagen: ,Ich mache das einfach, weil ich total Lust darauf habe‘ passt zu der Einstellung, die wir in diesen fünf Tagen vermitteln möchten.“

Persönlichkeitsstärkung

Neben Basketball steht nämlich auch Persönlichkeitsstärkung im Mittelpunkt. Herrmann wird den 10- bis 17-Jährigen drei außergewöhnliche Karrierewege vorstellen: „Leandro Barbosa hat es zum Beispiel aus den Favelas in Brasilien zum NBA-Champion geschafft. Alles ist möglich, wenn man einen Traum hat, diesen konsequent verfolgt und hart dafür arbeitet.“ Mit den Erlebnispädagogen von Games & Ropes geht es in den Hoch- und Niedrigseilgarten unweit des Sonnenwinkels. „Hier müssen sie sich gegenseitig sichern und Vertrauen aufbauen. Ich bin gespannt, wer mutig ist und ganz hoch hinaufsteigt“, so der Trainer.

Handgriffe und Bewegungen

Julia Herrschaft wird den Mädchen und Jungen zudem Handgriffe und Bewegungen zeigen, wie sie sich bei einem überraschenden Angriff zur Wehr setzen können. Die Spielerin des BBC Osnabrück (2. Regionalliga) ist Polizistin und war auch in den Vorjahren als Trainerin dabei.

Neben Herrmann und Julia Herrschaft sind die Amerikaner Torrell Martin und Michael Payne rund um die Uhr dabei. Für Martin war das Camp 2016 der erste Besuch in Bad Essen, nun wird er zum insgesamt siebten Mal hier sein. Payne ist auch schon zum fünften Mal zu Gast. „Anfangs trauen sich vor allem die jüngeren Kids nicht so recht, mit ihnen Englisch zu sprechen. Aber diese Scheu legen sie schnell ab, Torrell und Mike haben die Sympathien nach kurzer Zeit auf ihrer Seite“, schmunzelt der TuS-Trainer.

In der Halle bekommt die Gruppe dann auch noch Besuch: Fabian Bleck von den Eisbären Bremerhaven wird den Alltag eines Bundesligaprofis schildern, Nadine Bahr wird Rollstuhlbasketball vorstellen, und Paul Gudde wird sich um das Ballhandling der Teilnehmer kümmern. Der Streetball-Pionier zählt bundesweit zu den gefragtesten Individualtrainern.

Unterstützung von Eltern

Ohne Hilfe wäre das Camp in diesem Umfang gar nicht zu realisieren. Finanzielle Unterstützung kommt von der Lotto-Sport-Stiftung, von der Oldenburgischen Landesbank (OLB) sowie von der Steuerberatungsgesellschaft Vogt & Vogt und vom Pflegedienst Janda. Dank des Deutschen Basketball-Bundes und des Online-Versandhandels ballside.com können mehr als 20 Preise wie Trikots, Rücksäcke und Bücher vergeben werden. Von peakzone.de sind die T-Shirts für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer entworfen und gesponsert.

„Und besonders glücklich bin ich über die Unterstützung von Eltern der Teilnehmer aus Bad Essen, die Fahrten zwischen der Halle und dem Haus Sonnenwinkel übernehmen“, sagt Herrmann.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN