Sieg mit 24 Sekunden Vorsprung Internationales Flair beim Bad Essener Abendlauf

Von Lars Herrmann


Bad Essen. Die „Bad Essener Nacht“ ist besser bekannt als Internationaler Abendvolkslauf, kurz Abendlauf. Und tatsächlich standen bei der 23. Auflage zwei Athleten im Mittelpunkt, die dem Hauptlauf über zehn Kilometer internationales Flair verliehen: Abdelmajeed Abdalla und Nicolas Poret.

Der Sportler aus dem Sudan benötigte 31:17 Minuten und war damit 34 Sekunden schneller als sein Konkurrent aus dem französischen Bolbec. Mit diesen Zeiten waren beide sogar besser als Dustin Karsch, der zuvor zweimal in Folge gewonnen hatte und mit vier Triumphen Rekordhalter ist. Karsch war nur als Zuschauer vor Ort, da er sich seine Kräfte für die Norddeutschen Meisterschaften am nächsten Tag aufsparte – und er feuerte seinen Trainingspartner Abdalla an, denn beide laufen für den Osnabrücker Turnerbund.

Für den guten Zweck

Der Sudanese startete in Bad Essen aber für „Jede Oma zählt“, ein Hilfsprojekt, das Großmütter im Süden Afrikas unterstützt. Seit etwas mehr als drei Jahren lebt er in Deutschland. Bereits in den Wochen zuvor hatte er mit überzeugenden Leistungen geglänzt und alle drei Rennen der Laufserie „Active-Dreierpack“ als Erster beendet. Der ebenfalls starke und ambitionierte Nicolas Poret musste sich wie schon 2017 mit Platz 2 begnügen, konnte aber seine Zeit aus dem Vorjahr (32:25 Minuten) toppen. Als Dritter kam erneut „Ironman“ Peter Nowak (TV 01 Bohmte) ins Ziel, der aber diesmal nur 32:43 Minuten für die drei Runden durch den Kurort benötigte (2017: 33:00 Minuten).

Deutlicher Abstand

Bei den Frauen setzte sich Katja Bielefeld (Bramscher Rumläufer, 41:27 Minuten) mit mehr als drei Minuten Vorsprung vor Svenja Mönkediek (Lahme Enten) und Tina Schönleber durch.

Sekunden entschieden

Doch nicht immer war der Abstand so eindeutig. Im Jedermannlauf über 3,3 Kilometer war Sebastian Maschmeyer (SC Herringhausen, 10:27 Minuten) – eigentlich eine feste Größe im Hauptlauf – vier Sekunden schneller als Peter Spiekermann vom TV 01 Bohmte. Noch knapper fiel das Duell an der Spitze bei den Staffeln aus, auch wenn nur drei am Start waren.

Spannendes Duell

Wie schon in den Jahren zuvor lieferten sich „Drink & Run“ und „Running Gag“ ein spannendes Duell – diesmal mit dem besseren Ende für „Drink & Run“. Der letzte Läufer kam mit einer Sekunde Vorsprung über die Ziellinie. Einen spannenden Dreikampf lieferten sich Dominik Koschel, Tom Colino (beide TuS Bad Essen) und Felix Rohlfes (SV Wimmer) im Schülerlauf über 1,5 Kilometer. Dominik war zwei Sekunden schneller als Tom, der wiederum zwei Sekunden schneller als Felix war.

Mit 11 Jahren im Hauptlauf

Die ganz jungen Läufer standen nicht nur beim Bambinilauf im Mittelpunkt, mit dem der Abendlauf traditionell eröffnet wird. Über 3,3 Kilometer lief zum Beispiel Leandro Nierhaus (Jahrgang 2012) mit, von den 136 Startern des Hauptlaufs – darunter 29 Läuferinnen – war Emma Haukap (Jahrgang 2007) die jüngste.

Gutes Laufwetter

Vor dem ersten Countdown hatte Timo Natemeyer all die Eltern, Freunde und Interessierten im Ortskern begrüßt. „In den vergangenen fast 25 Jahren war alles schon dabei: Hitze, Gewitter, Regen. Heute könnte es besser gar nicht sein. Das sage ich als einer, der gar nicht mitläuft“, schmunzelte der Bürgermeister. Sein Dank galt allen Helfern wie etwa dem DRK oder der Freiwilligen Feuerwehr Harpenfeld. TuS-Vorsitzender Thomas Krawczak lobte das Organisatoren-Team um Jürgen Frieler, Günter Natemeyer und Rolli Bührmann für die Arbeit in den vergangenen Monaten und packte anschließend tatkräftig in der Getränkebude mit an.

Unentbehrlich

Denn es sind die vielen „TuSler“, die für den Abendlauf mindestens genau so wichtig sind wie die internationalen Starter oder im Osnabrücker Land bekannten Läufer. Ob Ernst-August Scholz, der mit dem Fahrrad vor den Bambinis vorweg fuhr, Käthe Schmeer als Zeitnehmerin im Zieleinlauf oder Andreas Völkel im Imbissstand: drei Namen stellvertretend für die zahlreichen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer aus Bad Essen.


Die Ergebnisse

Hauptlauf: 10 Kilometer

1. Abdelmajeed Abdalla (Jede Oma zählt, 31:17 Minuten); 2. Nicolas Poret (Bolbec, 31:51); 3. Peter Nowak (TV 01 Bohmte, 32:43).

1. Katja Bielefeld (Bramscher Rumläufer, 41:27); 2. Svenja Mönkediek (Lahme Enten, 44:35); 3. Tina Schönleber (44:43).

Jedermannlauf: 3,3 Kilometer

1. Sebastian Maschmeyer (SC Herringhausen, 10:27 Minuten); 2. Peter Spiekermann (TV 01 Bohmte, 10:31); 3. Patrick Föhse (TuS BW Lohne Triathlon, 11:36).

1. Jasmin Siefker (Bad Essen-Wehrendorf, 13:53); 2. Pauline Lenartz (1. TCO Die Bären, 14:05); 3. Vianne Baltes (TuS Bad Essen, 14:20).

Schülerlauf: 1,5 Kilometer

1. Dominik Koschel (TuS Bad Essen, 6:15 Minuten); 2. Tom Colino (TuS Bad Essen, 6:17); 3. Felix Rohlfes (SV Wimmer, 6:19).

1. Mayla Aubke (VfL Lintorf, 7:00); 2. Elina Maschmeyer (TuS Bad Essen, 7:09); 3. Judith Vallo (VfL Lintorf, 7:41).

Staffellauf: 5x660 Meter

1. Drink & Run (8:41 Minuten); 2. Running Gag (8:42); 3. Haus am Schlehenbusch (13:58).

Alle Ergebnisse auf www.laufen-os.de