Keine Vorarbeiten für Abriss Umfeld des Speichers in Bad Essen wird gestaltet

Meine Nachrichten

Um das Thema Bad Essen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Bad Essen. Nein, der Speicher am Mittellandkanal in Bad Essen wird noch nicht abgerissen. Auch wenn Bagger seit einiger Zeit auf dem Gelände im Einsatz sind und bereits jede Menge Erde bewegt worden ist. Was passiert auf dem Areal?

Vor einigen Wochen haben Bauarbeiten zur Umfeldgestaltung westlich der Marina im Sanierungsgebiet „Hafenstraße“ begonnen. „Die Firma Wiebold aus Neuenkirchen-Vörden hat mittlerweile den Bereich des zukünftigen Fest- und Parkplatzes bis auf Planungsniveau ausgehoben und eine Untergrundverbesserung durchgeführt. Zudem wurden die notwendigen Versorgungsleitungen für Wasser, Abwasser und Strom in die vorgesehenen Bereiche des Platzes verlegt“, so Bad Essens Gemeindebürgermeister Timo Natemeyer.

Wasser, Abwasser und Strom

.„Weiterhin sind die asphaltierten Oberflächen durchgefräst und in die Stabilisierungsschicht des Parkplatzes eingebaut worden. Vorgesehen ist neben dem Parkplatz- und Festplatzbereich den Wendehammer westlich der bestehenden Gastronomie soweit herzustellen, dass die Einschränkungen für den Betrieb so gering wie möglich gehalten werden“, sagt Natemeyer.

Auffüllungen mit Bauschutt

Dann folgt der nächste Arbeitsschritt. Die Oberflächen des Parkplatzes werden hergestellt und der Uferbereich ausgebaut. Ein unvorhergesehenen „Fund“ gab es übrigens auch: Innerhalb der ersten Auskofferungsarbeiten wurden nach Mitteilung des Bürgermeisters Auffüllungen mit Bauschutt gefunden, die aufwendig sortiert und entsorgt werden mussten. Die Gesamtmaßnahme soll im Oktober 2018 abgeschlossen werden.

Sanierungsgebiet Hafenstraße

Die Neugestaltung der westlichen Freifläche ist Bestandteil des Gesamtkonzeptes im Sanierungsgebiet Hafenstraße. Die Gemeinde Bad Essen ist im Jahr 2008 in das Städtebauförderungsprogramm „Stadtumbau West“ aufgenommen worden. Mit Hilfe dieser finanziellen Unterstützung von Bund und Land und zusätzlichen EU-Fördermitteln hat die Gemeinde die einmalige Chance, die gewerbliche Brache entlang des Mittellandkanals innerhalb der folgenden Jahre durch eine völlige Neustrukturierung einer attraktiven Nutzung zuzuführen.

„An der Marina“

Zum Konzept gehören die Anlage des Neubaugebiets „An der Marina“ mit 29 Grundstücken. Zuem ist hier der östliche Teil der Uferpromenade am Mittellandkanal entlang des Wohngebiets endgültig hergestellt worden. Zentrum des neuen Wohn- und Freizeitbereichs ist die Marina, deren Bau mit EU-Mitteln und Gemeindemitteln finanziert wurde. Sie wurde im Juli 2015 im Rahme des Bad Essener Hafenfestes offizielleingeweiht. Das Hafenfest 2018 fällt übrigens aus, weil derzeit die Arbeiten auf der westlichen Flächen laufen. Zudem entstand das Servicegebäude an der Marina mit dem Büro der Hafenmeister, sanitären Anlagen und der Marina Blue Bar.

Städtebaulicher Wettbewerb

Dritter zentraler Bestandteil des Gesamtkonzeptes Hafenstraße war die Umgestaltung und Neunutzung des 1938 errichteten großen Kornspeichers am Kanal. Wie mehrfach berichtet, ist dieses Vorhaben gescheitert. Der Gemeinderat hatte mit der CDU-Mehrheit im März 2018 darauf hin beschlossen, den Speicher abzureißen und den Weg für eine Neuplanung einschließlich städtebaulichem Wettbewerb und einer anschließenden Neubebauung der Fläche frei zu machen.

Zukunft des Speichers

Diese Vorhaben verhindern will eine Gruppe Bad Essener Bürger mit einem Bürgerbegehren zum Erhalt des Speichers. Der Verwaltungsausschuss hat das Ansinnen für rechtmäßig erklärt. Die Sammlung der Unterschriften startet jetzt. Unterschreiben zehn Prozent der Wahlberechtigten aus der Gemeinde, könnte dann ein Bürgerentscheid über die Zukunft des Speichers durchgeführt werden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN