Kommers der Schützengesellschaft Vizepräsident ehrt in Brockhausen den Chef

Meine Nachrichten

Um das Thema Bad Essen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Brockhausen. Was darf beim Kommers der Schützengesellschaft Brockhausen nicht fehlen? Die Auszeichnung verdienter und langjähriger Mitglieder. Das geschah im Gasthaus Tönsmeyer.

In Sachen neuer Schützenmajestät hieß er allerdings wie zwölf Monate zuvor: leider Fehlanzeige. Gefeiert wurde selbstverständlich trotzdem. Guter Brauch ist es bei den Brockhausern, dass alle, die für eine Ehrung nach vorne gerufen werden, eine Spende in einen kleinen Beutel legen, der aufmunternd auf dem Vorstandstisch steht.

Vorgegebene Ringzahl

Über den Damenwanderpokal freue sich Giesela Goeker, den Lupi-Wanderpokal erhielt Frank Heitmeyer, den Pokal der Ex-Majestäten Wolfgang Goeker. Der Uwe-Böhne-Wanderpokal ging an Zoe Rau.

Zum achten Mal wurde die vom Gasthaus Tönsmeyer gestiftete Jubiläumsplakette (zum 50. Geburtstag der Šchützengesellschaft) ausgeschossen. Vorgegeben wird eine Ringzahl, die die Teilnehmer nicht kennen. Gefragt war die „32“, die Carsten Bollmann exakt erreicht hatte.

Zum Generalmajor befördert

Eine ganze Reihe von Beförderungen nahm Kommandeur Jürgen Ventker vor. Bevor er zur Tat schritt, erinnerte er daran, dass der langjährige Präsident Jürgen Jacobmeyer, der vor 17 Jahren verunglückt war, in diesem Jahr den 80. Geburtstag gefeiert hätte. Ventker: „Wir zehren heute noch von seinen Ideen.“

Bei den Beförderungen wurde deutlich, dass viele Brockhauser bereits lange in der Schützengesellschaft Mitglied sind und entsprechend hohe Dienstränge einnehmen. Zu verzeichnen war beispielsweise nur eine Oberschützin aber gleich fünf Feldwebel. Bevor der Tagesordnungspunkt Beförderungen abgehakt werden konnte, übernahm Präsident Wolfgang Goeker das Wort: „Jürgen kann sich ja nicht selbst befördern.“ Umgehend ernannte er Jürgen Ventker zum Generalmajor.

Verdienstorden im Etui

Zwei vereinsinterne Ehrungen standen ebenfalls an. Goeker verlieh Sonja Heitmeyer für ihr besonderes Engagement für Verein den silbernen Verdienstorden der Schützengesellschaft. Anschließend trat Vizepräsident Frank Heitmeyer ans Mikrofon und sagte: „Eigentlich hätte er ja den Präsidentenorden, die höchste Brockhauser Auszeichnung verdient. Aber das geht nicht, weil er sich nicht selbst ehren kann.“ Also war den Zuhörern klar, dass von Präsident Wolfgang Goeker die Rede war. Er erhielt die goldenen Verdienstorden im Etui. Verbunden damit war die Aufforderung: „Halte ihn in Ehren.“

Treuenadeln des Deutschen Schützenbundes übergab Goeker an langjährige Mitglieder. Die Ehrennadel in gold für 40-jährige Mitgliedschaft erhielten Bärbel Böhne, Axel Herrmann, Gaby Jösting und Wolfgang Thurau. Sogar bereits seit 50 Jahren Mitglied ist Ernst Rüter.

Dank an die Kolpingkapelle

Und noch etwas darf beim Brockhausen Kommersabend nicht fehlen; die musikalische Begleitung durch die Kolpingkapelle Hunteburg. Ebenso Pflicht dabei: das Niedersachsenlied, das Brockhauser Schützenlied nach der Melodie „An der Nordseeküste“ und der Zapfenstreich zum Abschluss des offiziellen Teils.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN