Neue Ausstellung im Schafstall Suche nach inneren Landschaften in Bad Essen

Von Christa Bechtel


Bad Essen. Auf Einladung des Kunst- und Museumskreises Bad Essen wird die Malerin Rita Kohel im Rahmen einer Vernissage ab 4. Mai, 20 Uhr, einige ihrer Werke in Acryl, teilweise auf Leinwand, teilweise auf Holz, im Bad Essener Schafstall an der Bergstraße ausstellen.

Die Einführung in die Ausstellung mit dem Titel „Blick nach innen in die Ferne“ übernimmt Lutz Mardorf. Zudem wird die Vernissage musikalisch begleitet.

„Der Planet Erde hat seine Grenzen. 98 Prozent der Landmassen gelten als kartografiert, wirtschaftlich genutzt, besiedelt, im besten Fall als Naturschutzgebiet ausgewiesen und beschützt. Es gibt nicht mehr viel Neues zu entdecken, weiße Flecken auf der Landkarte sind eine echte Rarität. Die Suche nach Abenteuer und Unbekanntem führt den Menschen heutzutage nur noch über viele Umwege und Strapazen in unwirtliche Gegenden oder unter die Erdoberfläche. Aber die Sehnsucht nach unberührter Natur hört nicht auf“, sagt Rita Kohel.

Geduld und Faszination

Also begibt sie sich auf die Suche nach inneren Landschaften. Kohel: „Ich lasse mich von ihnen locken. Wenn ich am Ufer eines Bildes stehe, dann weiß ich noch nicht, wann ich wirklich hineinspringe oder wie ich den Weg beschreite und was genau ich dabei entdecken werde. Das kann wenige Stunden dauern oder Jahre. Meine Expeditions-Ausrüstung besteht aus Neugierde, Geduld, Faszination und der Bereitschaft, alles loszulassen und noch einmal von vorn zu beginnen.“ Schicht um Schicht würden so Teile eines abstrakten, aber auch vertrauten Landes entstehen. „In dem man reisen kann wie in einem luziden Traum oder vor sehr langer Zeit: als Entdecker, der den ersten Schritt macht in einer unberührten, mysteriösen Natur“, so die Malerin.

In Kolumbien geboren

Rita Kohel wurde in Bogotá, Kolumbien, geboren. Sie studierte Kunstgeschichte, Psychoanalyse und Kulturanthropologie in Frankfurt am Main sowie Illustration und Kommunikationsdesign an der HAW in Hamburg. Als freischaffende Grafik-Designerin und Künstlerin lebt und arbeitet sie auch in Hamburg und ist seit 2009 fester Bestandteil des Kulturkollektivs „Gängeviertel“. Ihre selbstständige Tätigkeit umfasst freie und Auftragsarbeiten für diverse Print-, Online- und andere Medien. Zudem kann Rita Kohel auf zahlreiche Ausstellungen wie in Zürich, Kopenhagen, Kapstadt, Paris oder Maracaibo zurückblicken.

Bis zum 24. Juni geöffnet

Nach der Eröffnung kann die Ausstellung bis zum 24. Juni donnerstags bis sonntags 15 bis 18 Uhr besucht werden.