50 Jahre Verschönerungsverein Eielstädter Geschichte und Geschichten

Meine Nachrichten

Um das Thema Bad Essen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Am Brunnen vor dem Heimathaus: die Mitglieder des Arbeitskreises, Sponsoren und Gäste. Foto: Rainer WestendorfAm Brunnen vor dem Heimathaus: die Mitglieder des Arbeitskreises, Sponsoren und Gäste. Foto: Rainer Westendorf

Eielstädt. „So etwas gab es in Eielstädt bisher noch nicht“, sagt Vera Stieve, Vorsitzende des Verschönerungsvereins. Der Verein feiert 50. Geburtstag und pünktlich zum Jubiläum erscheint eine Eielstädter Chronik.

Ein Arbeitskreis hat bei knapp einjähriger Vorbereitungszeit die gut 100-seitige Festschrift mit über 20 Einzelbeiträgen zur Vergangenheit und Gegenwart der Ortschaft erstellt. Es geht also nicht nur um die Geschichte des Vereins, sondern die Historisches, Anekdoten und Wissenswertes aus und über Eielstädt werden beschrieben.

Nachdrucke sind möglich

Im Heimathaus an der Dorfstraße präsentierte der Verein jetzt die Festschrift, die die Druckerei Niemeyer aus Ostercappeln auflegt. 300 Exemplare sind zunächst vorgesehen. „Nachdrucke sind aber möglich“, so Bodo Lübbert von der Druckerei. Die Vereinsvorsitzende Vera Stieve dankte dem engagierten Team des Arbeitskreises für die tolle Arbeit und natürlich auch den Sponsoren. Die Chronik kommt aus diesem Grund ohne Werbeanzeigen aus. Sponsoren sind das Aktivita Sole Spa Gesundheitszentrum, die Privatbrauerei Ernst Barre, der Dachdeckermeisterbetrieb Bockbreder, das Invita Pflegeteam Margret Greife und Bezirksschornsteinfegermeister Jens Wagener. Die vor Kurzem verstorbene Edith Dierker, Witwe Hermann Dierkers, hat das Vorhaben ebenfalls finanziell unterstützt.

Einmalige Gelegenheit

50 Jahre Verschönerungsverein; das war eine einmalige Gelegenheit“, betont Stieve. Geschichte und Geschichten aus Eielstädt sollten aufgeschrieben und für die Jüngeren dokumentiert werden. Schließlich werde es immer schwieriger, Zeitzeugen zu befragen.

Historische Kenntnis

Die Texte haben vorwiegend Eckhart Schwarz, Friedrich-Wilhelm Kottmeyer, Siegfried Lüke und Eckhard Grönemeyer geschrieben. Bei der Datensammlung war Wolfgang Mönter aufgrund seiner historischen Kenntnis unverzichtbar, ebenso wie Christian Buck und Carsten Lüke. Das Privatarchiv des Gründungsvorsitzenden des Verschönerungsvereins, Hermann Dierker, konnte der Arbeitskreis zudem nutzen. Das Grafikdesign hat Anna Plegge aus Bohmte übernommen.

Besonderer Dank

Und mit an Bord war der ehemalige Bad Essener Gemeindebürgermeister und gebürtige Eielstädter Günter Harmeyer. Ihm galt besonderer Dank. Eielstädts Ortsbürgermeister Ernst Mönter, der ebenfalls im Arbeitskreis aktiv ist, dazu: „Wenn man Günter Harmeyer gewinnen kann, dann hat man gewonnen“.

Fotos und Unterlagen

Unzählige Fotos und Unterlagen wurden gesichtet, um die Festschrift zu erstellen. Das Ergebnis ist gelungen. „Wir sind sehr stolz auf das Buch“, so Mönter. „Wir wollten aus der Vergangenheit erzählen und das für die Nachwelt erhalten“, beschreibt Harmeyer das Konzept.

Feierstunde am 30. April

Offiziell vorgestellt wird die Chronik „Eielstädt: Vergangenheit – Gegenwart“am Montag, 30. April. An diesem Tag feiert der Verschönerungsverein das 50-jährige Bestehen auf dem Hof Westmeyer. Beginn ist um 15 Uhr. Abends ist dann auf der Diele des Hofes Tanz in den Mai angesagt. Tags zuvor, am Sonntag, 29. April, findet bereits ab 14 Uhr ein Familientag mit Programm im Leuchtenburger Garten statt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN